Trump-Steuererklärungen: Oberster Richter John Roberts stoppt vorübergehend die Veröffentlichung von Aufzeichnungen an den Kongress



CNN

Oberster Richter John Roberts stimmte vorläufig zu auf Eis gelegt Ein untergeordnetes Gericht wies den Internal Revenue Service an, die Steuererklärungen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump an einen von den Demokraten geführten Ausschuss des Repräsentantenhauses weiterzugeben.

Die Steuerberichte werden später in dieser Woche an das House Ways and Means Committee weitergeleitet.

Roberts bat um eine Antwort bis zum 10. November.

Eine „verwaltungsrechtliche Aussetzung“ ist vorübergehender Natur und spiegelt nicht immer die endgültige Entscheidung des Rechtsstreits wider. Dies geschieht häufig, wenn eine Frist näher rückt, um den Status quo zu wahren und den Richtern mehr Zeit zum Handeln zu geben.

Inmitten einer Flut von Notfallanträgen im Zusammenhang mit Trump in den letzten Tagen hat die Justiz, die für untergeordnete Gerichte zuständig ist, beschlossen, eine solche vorübergehende Erleichterung zu gewähren.

Zum Beispiel Richterin Elena Kagan erließ am 26. Oktober ein solches Verbot 6. Januar 2021 Blockiert vorübergehend eine Vorladung des House Select Committee zur Untersuchung von Angriffen auf die Telefon- und Textnachrichtenaufzeichnungen der Vorsitzenden der Republikanischen Partei von Arizona, Kelly Ward.

Richter Clarence Thomas Eine Bestellung storniert Die Aussage des republikanischen Senators Lindsey Graham wurde am 24. Oktober vor einer Grand Jury in Georgia verlangt.

Roberts beaufsichtigt das untere Gericht, das die Anordnung im Fall Trump IRS erlassen hat, das US-Berufungsgericht für den District of Columbia Circuit.

Die Bemühungen des Kongresses bestehen darin, dem von den Demokraten geführten Haus einen direkteren Weg zu lang erwarteten Steuerinformationen zu geben.

Der Vorsitzende des Ausschusses, Richard Neal, ein Demokrat aus Massachusetts, forderte die Steuererklärungen ursprünglich im Jahr 2019 vom IRS an, und der IRS unter der Trump-Administration widersetzte sich zunächst der Übergabe. Der Fall bewegte sich langsam bis 2021, als das Justizministerium unter der Biden-Administration seine Rechtsposition umkehrte und zu dem Schluss kam, dass der IRS verpflichtet war, dem Antrag der Gruppe nachzukommen. Ein von Trump ernannter Richter entschied Ende letzten Jahres zu Gunsten von House, und das US-Berufungsgericht DC lehnte es ab, dieses Urteil aufzuheben, und zuletzt lehnte das gesamte Berufungsgericht letzte Woche ab, den Fall aufzunehmen.

Ein separater Fall, in dem es um die Verfolgung von Steuerinformationen seiner damaligen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft durch das House Oversight Committee ging, endete Anfang dieses Jahres mit einem Vergleich, nachdem er 2020 vor den Obersten Gerichtshof gebracht worden war. Der Oberste Gerichtshof argumentiert, dass niedrigere Trump-Gerichte diesen Fall von 2020 außer Kraft gesetzt haben, Masaren.

„Das Ways and Means Committee hat das Gesetz auf unserer Seite und wird wie gefordert rechtzeitig eine Antwort einreichen“, sagte ein Sprecher des Komitees am Dienstag. „Chairman Neill freut sich auf eine rasche Überprüfung durch den Obersten Gerichtshof.“

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Details aktualisiert.

Siehe auch  Netflix hat fast 1 Million Abonnenten verloren – und das ist eine gute Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.