Trump Special Master Investigation: DOJ, Trump steht vor Gericht

Kommentar

West Palm Beach, Florida. – Das Justizministerium und die Anwälte des ehemaligen Präsidenten Donald Trump stritten am Donnerstagnachmittag vor einem Bundesgericht darüber, ob ein Richter einen Sondermeister ernennen sollte, um vom FBI beschlagnahmte Materialien aus Trumps Haus in Mar-a-Lago zu überprüfen. Verein letzten Monat.

US-Bezirksrichterin Eileen M. Kanon signalisiert Am Wochenende wollte er einen Sonderbeamten ernennen, riet der Regierung jedoch, vor der Anhörung in einem Protokoll gegen die Benennung vorzugehen.

Reporter sind bei der Verhandlung anwesend, aber die Gerichtsregeln können keine Aktualisierungen senden, während sie im Gange sind.

Trump und die Mar-a-Lago-Papiere: Eine Chronologie

EIN Blasende Antwort Als Antwort auf Trumps Anfrage am späten Dienstag sagte das Justizministerium, ein Sondermeister sei unnötig und rechtfertigte die beispiellose FBI-Durchsuchung des Hauses des ehemaligen Präsidenten. In der Akte wird behauptet, Trump und seine Berater hätten es wiederholt versäumt, streng geheime Regierungsdokumente herauszugeben, nachdem sie eine Vorladung erhalten und versprochen hatten, eine „sorgfältige Suche“ durchzuführen. Prüfung am 8. August Es wurden mehr als 100 zusätzliche klassifizierte Gegenstände gefunden.

Trumps Team hat dem Justizministerium vorgeworfen, bei seinen Ermittlungen zum Missbrauch geheimer Dokumente nach dem Ausscheiden des ehemaligen Präsidenten aus dem Weißen Haus politisch motiviert zu sein. Ihre gesetzlichen Aufzeichnungen Argumentieren, dass die Regierung übernommen hat Sie hat keine Rechte und ein neutraler externer Experte kann die Informationen sezieren und alles beiseite legen, was aufgrund des Privilegs vor einer Überprüfung durch die Regierung geschützt werden sollte.

„Drei Wochen nach einer beispiellosen, unnötigen und rechtlich nicht unterstützten Durchsuchung des Hauses eines Präsidenten – und eines Kandidaten gegen den derzeitigen Vorstandsvorsitzenden im Jahr 2024“, reichte Trumps Rechtsabteilung am Mittwochabend ein, „die Regierung … reichte ein außergewöhnliches Dokument ein Gericht, das Personal des ehemaligen Präsidenten, und empfiehlt, dass das DOJ, und nur das DOJ, mit der Verantwortung betraut wird, seinen unvernünftigen Versuch zu bewerten, die Aufbewahrung von Präsidentenakten in einem sicheren System zu kriminalisieren.

Siehe auch  Schütze Horoskop für September 2022

Das Justizministerium weist auf rechtliche Gefahr für Trump, Pope und Corcoran hin, sagen Experten

Cannon kann nach Anhörung der Argumente am Donnerstagnachmittag eine Entscheidung von der Bank erlassen. Sie kann später auch schriftlich regieren.

Das Justizministerium teilte Cannon mit Sein „Filtergremium“ hat seine Überprüfung privilegierter Dokumente bereits abgeschlossen.

Chris Kiss, ein Neuzugang in Trumps Rechtsteam und ehemaliger Generalstaatsanwalt von Florida, wurde in einer Akte am Donnerstagmorgen offiziell zum Co-Anwalt des ehemaligen Präsidenten ernannt und schloss sich vor der Anhörung anderen Anwälten im Gerichtssaal an.

Laut mit der Einstellung vertrauten Personen, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, um kritische Aspekte von Trumps Rechtsfall zu erörtern, unterzeichnete Kiss einen Multimillionen-Dollar-Deal, um sich Trumps Team anzuschließen.

Kiss habe die Anwaltskanzlei Foley and Lardner verlassen, um mit Trump zusammenzuarbeiten, hieß es. Ihm wurde zugesichert, in dem Fall eine „führende“ Rolle zu spielen.

Josh Dawsey und Ann Marimow haben zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.