Trump sagt im New Yorker Prozess aus: Live-Updates

NEW YORK (AP) – Donald Trump hat sich auf seine fünfte Änderung berufen Verteidigung gegen Selbstbeschuldigung, als er am Mittwoch im langjährigen Zivilprozess des New Yorker Generalstaatsanwalts unter Eid aussagte. In seiner geschäftlichen Tätigkeit, sagte der ehemalige Präsident in einer Erklärung.

Trump kam kurz vor 9 Uhr morgens in einer Autokolonne im Manhattaner Büro von Generalstaatsanwältin Letitia James an und erklärte mehr als eine Stunde lang, dass er „sich weigerte, Fragen zu den Rechten und Privilegien zu beantworten, die jedem Bürger gemäß der Verfassung der Vereinigten Staaten gewährt werden“.

„Ich habe einmal gefragt: ‚Wenn Sie unschuldig sind, warum übernehmen Sie dann die fünfte Änderung?‘ Jetzt kenne ich die Antwort auf diese Frage“, heißt es in der Erklärung. „Wenn Ihre Familie, Ihr Unternehmen und jeder in Ihrem Umfeld zum Ziel einer unbegründeten, politisch motivierten Hexenjagd wird, die von Anwälten, Anwälten und den Medien für gefälschte Nachrichten unterstützt wird, haben Sie keine Auswahl.“

Als Trump sich in schriftlichen Erklärungen und auf der Bühne der Kundgebung verteidigte, sagten Rechtsexperten, es sei gefährlich, Fragen zu beantworten, von denen er sagte, dass sie in einer parallelen strafrechtlichen Untersuchung des Bezirksstaatsanwalts von Manhattan gegen ihn verwendet werden könnten. Die fünfte Änderung schützt Menschen davor, in einem Strafverfahren gezwungen zu werden, gegen sich selbst auszusagen.

Nachrichten, die um einen Kommentar baten, wurden an James‘ Büro weitergeleitet.

Die Ereignisse vom Mittwoch entfalteten sich in einer Flut von Gerichtsverfahren rund um den ehemaligen Präsidenten. Vor ein paar Tagen überfielen FBI-Agenten sein Mar-a-Lago-Anwesen in Florida Als Teil einer unabhängigen Bundesuntersuchung, ob er beim Verlassen des Weißen Hauses geheime Bänder mitgenommen hat.

Siehe auch  „The Sopranos“-Schauspieler ist 79 – The Hollywood Reporter

Die von James geleitete New Yorker Untersuchung umfasst Vorwürfe, dass Trumps Unternehmen, die Trump Organization, Kreditgeber und Steuerbeamte über den Wert wertvoller Immobilien wie Golfplätze und Wolkenkratzer irregeführt habe.

„Mein großartiges Unternehmen und ich werden von allen Seiten angegriffen“, schrieb Trump zuvor auf Truth Social, der von ihm gegründeten Social-Media-Site. „Bananen Republik!“

Im Mai sagte das Büro von James, es stehe kurz vor dem Abschluss einer Untersuchung gegen Trump, seine Firma oder beide. Eine republikanische Aussage – der juristische Begriff für eine eidesstattliche Aussage, die nicht vor Gericht abgegeben wurde – ist eines der wenigen fehlenden Teile.

YouTube-Video-Thumbnail

Der frühere Präsident Donald Trump wird am Mittwoch in den langjährigen zivilrechtlichen Ermittlungen des New Yorker Generalstaatsanwalts als Immobilienmogul vereidigt, bestätigte er in einem Beitrag auf seinem Konto bei Truth Social.

Sobald die Untersuchung abgeschlossen ist, kann der Generalstaatsanwalt beschließen, eine Klage gegen Trump oder sein Unternehmen einzureichen, um Geldstrafen oder ein Verbot der Ausübung bestimmter Arten von Geschäften zu fordern.

Trumps zwei erwachsene Kinder, Donald Jr. und Ivanka, haben in den letzten Tagen ausgesagt, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen. Die Menschen waren nicht berechtigt, öffentlich zu sprechen und taten dies unter der Bedingung der Anonymität. Es ist unklar, ob sie sich bei ihren Geständnissen auf den fünften Verfassungszusatz beriefen. Als ihr Bruder Eric Trump 2020 bei derselben Anhörung zu einer Aussage zusammentrat, rief er laut Gerichtsakten zum fünften Mal mehr als 500 Mal an.

James, ein Demokrat, sagte in Gerichtsakten, sein Büro habe „substanzielle“ Beweise dafür gefunden, dass Trumps Unternehmen „betrügerische oder irreführende Immobilienbewertungen verwendet hat, um zahlreiche wirtschaftliche Vorteile zu erzielen, darunter Kredite, Versicherungsschutz und Steuerabzüge“.

Siehe auch  Siehe Total – NBC Chicago

James beschuldigte die Trump Organization, den Wert ihrer Aktien überbewertet zu haben, um Kreditgeber anzulocken, oder den Wert des Landes falsch dargestellt zu haben, um seine Steuerlast zu senken.

Die Firma überschätzte die Größe von Trumps Penthouse in Manhattan und sagte, es sei fast dreimal so groß wie tatsächlich – ein Wertunterschied von etwa 200 Millionen US-Dollar, so James‘ Büro.

Trump hat die Vorwürfe zurückgewiesen und argumentiert, dass die Suche nach besseren Bewertungen eine gängige Praxis in der Immobilienbranche sei. Er beschuldigte James, der schwarz ist, auch des Rassismus bei der Verfolgung des Prozesses.

Die Menschen haben im Allgemeinen kein verfassungsmäßiges Recht, eine Befragung in einem Zivilverfahren zu vermeiden, aber Trumps Anwaltsteam hat sich monatelang bemüht, James zu befragen, und argumentiert, dass eine parallele Untersuchung durch den Staatsanwalt das Risiko einer strafrechtlichen Anklage gegen ihn geschaffen habe. Anwälte in James‘ Büro halfen bei dieser strafrechtlichen Untersuchung.

Der Richter von Manhattan, Arthur Engoron, entschied, dass James‘ Büro ein „eindeutiges Recht“ habe, Trump und andere Führungskräfte in seinem Unternehmen zu befragen – obwohl Trump aufgrund des Strafverfahrens auch das Recht hat, die Beantwortung von Fragen zu verweigern.

Diese strafrechtliche Untersuchung schien sich auf mögliche Anklagepunkte zuzubewegen, kam jedoch ins Stocken, nachdem ein neuer Bezirksstaatsanwalt, Alvin Bragg, im Januar sein Amt angetreten hatte: Eine Grand Jury, die Zeugenaussagen gehört hatte, wurde aufgelöst. Der oberste Staatsanwalt, der die Ermittlungen leitete, trat zurück, als Prag intern Fragen zur Glaubwürdigkeit des Falls aufwarf.

Die Ermittlungen des Staatsanwalts haben bereits zu Strafanzeigen gegen die Trump Organization und ihren langjährigen Finanzchef Alan Weiselberg geführt, denen Steuerbetrug im Zusammenhang mit vom Unternehmen angebotenen Nebenleistungen vorgeworfen wird.

Siehe auch  Der Senatsplan für eine dauerhafte Sommerzeit lässt im Repräsentantenhaus Zweifel aufkommen

Die Anwälte von Weiselberg und dem Unternehmen sollen am Freitag vor Gericht erscheinen, um zu argumentieren, dass die Klage abgewiesen werden sollte.

___

Balsamo und Cisak berichteten aus Washington. Die Associated Press-Reporterin Jill Colvin in New York hat zu diesem Bericht beigetragen.

___

Folgen Sie auf Twitter Michael Balsamo unter twitter.com/mikebalsamo1 und Michael Sisak unter twitter.com/mikesisak

___

Ermittlungen zu Donald Trump: https://apnews.com/hub/donald-trump

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.