Spurs-Trainer Greg Popovic bricht Don Nelsons NBA-Rekord aller Zeiten mit 1.336 Siegen

Greg Popovich wurde mit 1.336 Siegen zum erfolgreichsten Headcoach der NBA.

Die San Antonio Spurs besiegten am Freitagabend Dan Nelson Bobovic, der zuvor den Rekord für die meisten regulären Saisonsiege hielt, mit einem 104:102-Sieg gegen das Gastteam von Utah Jazz.

„Es ist ein Beweis für viele Menschen“, sagte Popovich. „Es ist nicht so, als wäre es ein individuelles Spiel. Basketball ist ein Mannschaftssport. Sie bringen Ihren Spielern bei, es gemeinsam zu tun. Es ist definitiv mit all den wunderbaren Spielern und Trainern in meinem Leben passiert, den Mitarbeitern, denen ich diene. Die Fans unterstützen uns.

„Jeder beteiligt sich an diesem Posten. Das ist nicht meins. Das ist unser hier in der Stadt.“

Spurs veröffentlichte nach dem Spiel ein Video von Nelson, gratulierte Bopovich – er war einer seiner besten Freunde – und sagte ihm, wie stolz er auf die Leistungen seines ehemaligen Assistenten und all die wunderbaren Dinge war, die Sie für den Basketball getan hatten. Weltweit.“

„Ich bin so stolz auf dich, dass du das getan hast“, sagte Nelson. „Ich kann diesen Tag kaum erwarten. Und ich möchte dich als einen meiner besten Freunde in meinem Leben kennenlernen. Ich wünsche dir für deine restlichen Jahre in der NBA das Beste.“

Bobovic, 73, ist in seiner 26. Saison bei den Spurs, dem dienstältesten Cheftrainer in allen vier großen Sportligen der Vereinigten Staaten.

„Greg Popovichs Sieg mit den Spurs ist in unserer Liga beispiellos, daher ist es passend, dass er jetzt den Rekord für die meisten Karriereerfolge hält“, sagte NBA-Commissioner Adam Silver in einer Erklärung.

„Seine Führungsqualitäten und sein unerschütterliches Engagement für das Spiel werden von vielen Generationen von Spielern und Trainern weithin bewundert. Herzlichen Glückwunsch an Trainer Bob zu diesem jüngsten Erfolg in seiner illustren Karriere.“

Siehe auch  Der ukrainische Präsident Volodymyr Zhelensky spricht am Mittwoch vor dem US-Kongress - Live | Amerikanische Nachrichten

Nach dem Spiel bekam Bobowicz den Ball vom All-Star-Verteidiger der Spurs Dijante Murray In einer fröhlichen Umkleidekabinenfeier.

„Coach Bob, du hast es verdient, wir alle lieben dich und wir sind froh, diesen Moment mit dir genießen zu können“, überreichte Murray Bobovich den Ball, um an die Leistung zu erinnern.

Murray hat zuvor gesagt, dass Spurs nicht über Bobovichs Leistung gesprochen hat, aber dass die Spieler bereit sind, den Meilenstein zu feiern.

„Bob mag kein Lob“, sagte Murray. „Er mag es überhaupt nicht. Es ist eine gute Sache. Aber Sie möchten ihn an seinen Erfolg erinnern, weil es selten ist. Weil er ein Typ ist, der sich auf den Erfolg konzentrieren will, und das jeden Tag. Er wird nie erwachsen werden. Irgendetwas zu sich selbst loben.

„Wir reden nicht [the record]Aber weil er ein großartiger Mann ist und es verdient, werden wir es definitiv genießen, wenn wir es für ihn bekommen. Du pushst alle Spieler als First-Person, Last-Person, G-League-Spieler, 10-Tage-Vertrag, und er umarmt dich vom ersten Tag an. Er hat alles verdient.“

Der langjährige Point Guard der Spurs, Tony Parker, hat seinem ehemaligen Trainer vorab gratuliert.

„Sehr zufrieden mit dem Pop“, sagte Parker gegenüber ESPN. „Sehr glücklich. Es war eine enorme Leistung. Verdient. Es zeigt seine harte Arbeit und Langlebigkeit.“

Popovich, der im Februar zu einem der 15 besten Cheftrainer der NBA ernannt wurde, hat fünf Meisterschaften und drei Auszeichnungen als bester Trainer gewonnen. Er hat einen Rekord von 23 aufeinanderfolgenden erfolgreichen regulären Spielzeiten.

Nach seiner Ausbildung bei Pomona-Fitzer in Claremont, Kalifornien, kam Popovich 1988 zu Larry Browns Spurs-Team. Nach vier Spielzeiten bei den Spurs kam Popovich 1992 als Assistent zu Nelsons Stab in Golden State.

Nelson sagte gegenüber ESPN: „Er ist der beste Trainer, um sie zurückzudrängen.“ Als ich ihn als Co-Trainer engagierte, dachte ich, er könnte etwas von mir lernen. Aber ich habe mit Sicherheit mehr von ihm gelernt als er von mir.“

Siehe auch  Nach dem Gridiron Dinner bricht unter den Gästen der Washingtoner A-Liste ein Feigling aus

Er ist der vierte Trainer, der am Ende der ersten Saison der NBA die Liste der Siege anführt. Red Auerbach hatte diese Identität ein halbes Jahrhundert lang, gefolgt von Lenny Wilkens, gefolgt von Nelson – jetzt Popovich.

„Das Paradoxe ist, dass Nellie mir 1992 einen Job gegeben hat, als ich keinen Job hatte“, sagte Popovich. „Er hat mich akzeptiert. In dieser Position wie er zu sein, ist unwürdig und sehr schlecht, weil er so wunderbar darin war, den Arsch meiner Familie zu retten. Also ist es lächerlich, dass ich hier in dieser Position sitze.“

Bevor Popovich 1994 als General Manager und Vizepräsident nach San Antonio zurückkehrte, verbrachte er zwei Spielzeiten bei Golden State.

Während der Saison 1996/97 kehrte Popovich auf die Bank zurück und übernahm das Amt des Cheftrainers.

Milwaukee-Cheftrainer Mike Budenholzer, der 17 Spielzeiten als Co-Trainer der Spurs verbracht hat, sagte: „Es ist wie ein Hirnloser.“ [of coaches], ich denke, es besteht kein Zweifel darüber, wo er ist und wo er ist. Erfolg, Stabilität und Langlebigkeit und der Einfluss, den er auf eine ganze Organisation hatte, auf einzelne Spieler, auf Trainer, auf GMs, auf Scouts, auf Ausrüstung und auf Familien. Er hatte einen unglaublichen Einfluss auf Siege, Spiele und Meisterschaften und ging in vielerlei Hinsicht darüber hinaus.

„Nicht jetzt, aber nachdem ich 20 Jahre lang ein Meisterschaftskonkurrent war und um die Meisterschaft und die Playoffs gespielt habe, glaube ich nicht, dass Sie es jemals wieder von einem einzigen Unternehmen, von einem Trainer sehen werden. [New England] Als Patrioten denke ich, dass dies etwas ist, von dem ich weiß, dass ich am meisten erstaunt bin.

Da die Spurs kurz vor dem Wiederaufbau standen, war es für Bobovic schwierig, in dieser Saison Siege zu erzielen. Aber diejenigen, die ihm nahe stehen, weisen darauf hin, dass dies nur ein weiteres Beispiel seiner Größe ist – die Fähigkeit, sich im Laufe der Zeit anzupassen, das sich ändernde Spiel und Talent und die Talente auf seiner Liste.

Siehe auch  Angebot von Elon Musk zum Kauf von Twitter: Live-Updates, Nachrichten und Reaktionen

Hall of Fame-Center David Robinson sagte gegenüber ESPN: „Er hat sich angepasst, ich denke, er hat sich angepasst.“ Er war mit einer Mischung aus verschiedenen Teams in verschiedenen Situationen erfolgreich. Wir waren eine dominante Abwehrmannschaft. [the teams] Mit Safran [Leonard] Und all die Kameraden, sie dominierten den Angriff. Sie waren eine gute Mischung [on both sides]. Auch jetzt sieht man, wie er sich auf ein ganz anderes Team einstellen musste.

„Ich denke, das hat ihn zum Besten gemacht. Wie gewinnt man 67 % seiner Spiele in 25 Jahren oder so? Es ist lächerlich. Es ist so erstaunlich.“

Popovich wird seit langem von seinen Spielern und seinen Teamkollegen respektiert. Neben dem Erfolg seiner Ausbildung hat sich Popovich für soziale Gerechtigkeit und Rassengleichheit eingesetzt und immer lautstark seine Meinung vertreten.

Obwohl Popovich jetzt mehr Spiele gewonnen hat als jeder andere NBA-Trainer, erinnert er sich auch daran, dass einige seiner Spieler und Mitarbeiter nach schweren Niederlagen seine beste Arbeit geleistet haben, indem sie sein Team zusammengehalten haben.

Nach einer Niederlage in der Verlängerung in Spiel 6 des NBA-Finales 2013, als Spurs aufgrund von Ray Allens legendärem 3-Punkte-Schuss einen Teil verloren, versammelte Popovic sein Team zum Abendessen in Miami und sprach sein Beileid für jede Katastrophe aus. The Heat schlug Spurs in sieben Spielen, aber San Antonio kehrte zurück, um sie im Finale der nächsten Saison zu schlagen.

„Fast nachdem er das 6. Spiel verloren hatte, als er die Meisterschaft gewann, lautete sein Satz [often], ‚Gemeinsam gewinnen. Zusammen verlieren. Mann muss essen.‘ Also haben wir zusammen gegessen“, sagte Ginobili, der langjährige Stürmer der Spurs, gegenüber ESPN. Zerstört. Es ist ein weiteres großartiges Beispiel für Führung und bringt uns mit Zuversicht zusammen oder versucht, Antworten zu finden.

Marc Spears, Dave McMenamin, Brian Windhorst, Baxter Holmes und The Associated Press von ESPN haben zu dem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.