Quellen sagen, Cassidy Hutchinson sei eine der Zeuginnen gewesen, die die Trump-Welt zu beeinflussen versuchte

Die GOP-Abgeordnete Liz Cheney aus Wyoming, die stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses, teilte dem Ausschuss bei der Anhörung am Dienstag mit, dass sie von zwei Zeugen – die sie nicht nannte – von Personen gehört habe, die mit der Welt des ehemaligen Präsidenten Donald Trump in Verbindung stehen. sie einzuschüchtern. Quellen sagen CNN Hutchinson ist einer dieser Zeugen.

Das Team beendete seine Präsentation am Dienstag In ihrem Blockbuster-Prozess Durch das Zeigen von Beispielen von Zeugenaussagen, die Zeugen beschreiben, die von nahestehenden Personen des ehemaligen Präsidenten aufgefordert wurden, ihm und seiner Regierung gegenüber loyal zu sein.

„Wir fragen normalerweise Zeugen, die mit der Regierung oder Kampagne von Herrn Trump in Verbindung stehen, ob sie von einem ihrer ehemaligen Kollegen oder jemand anderem kontaktiert wurden, der versucht hat, ihre Aussage zu beeinflussen oder zu beeinflussen“, sagte Cheney während der Anhörung. Die Zeugen beantworteten diese Frage.

In beiden Beispielen zeigte die Gruppe Aussagen, bei denen der ehemalige Präsident sagte, er konzentriere sich darauf, von der Gruppe eingeladen zu werden, und hoffte, dass sie bei Trump bleiben würden.

Hutchinsons Sicherheit war ein Hauptanliegen des Teams im Vorfeld ihrer Ermittlungen. Das ist einer der Gründe, warum sie ihre Identität vor dem Treffen geheim gehalten haben.

Hutchinson, ein Berater des damaligen Stabschefs des Weißen Hauses, Mark Meadows, sagte am Dienstag fast zwei Stunden lang aus und hielt in einer Aussage hinter verschlossenen Türen fest, dass Meadows und Trump Anfang Januar und an diesem Tag wiederholt vor Sicherheitsbedenken gewarnt wurden. 6, 2021, Kundgebung und Aufruhr. Hutchinson sagte auch darüber aus, wie Trump am 6. Januar mehrere Versuche unternahm, das Kapitol zu besuchen.

Punchbowl-Neuigkeiten Hutchinson gehörte zu den Zeugen, die am Ende der Anhörung am Dienstag zitiert wurden, berichtete First.

Mitglieder des Ausschusses schlugen vor, dass die beiden Beispiele, die sie präsentierten, nur ein Teil der Beweise im Zusammenhang mit der Einschüchterung von Zeugen seien.

Siehe auch  Ticketmaster entschuldigt sich bei Taylor Swift und ihren Fans für das Ticket-Debakel

Der Abgeordnete Adam Schiff, Demokrat aus Kalifornien, ein Mitglied des Ausschusses, sagte gegenüber CNN, das Verhalten sei Teil des Verhaltens des ehemaligen Präsidenten.

„Sicherlich haben wir eine Geschichte von ehemaligen Präsidenten gesehen, die versucht haben, Zeugen zu beeinflussen oder einzuschüchtern“, sagte Schiff.

Ein Sprecher des Sonderausschusses lehnte es ab, sich zu den Behauptungen des Ausschusses über die Einschüchterung von Zeugen zu äußern.

Bei der Anhörung am Dienstag sagte Cheney, das Gremium habe „Beweise für eine spezifische Praxis, die erhebliche Bedenken aufwirft“.

Ein Zeuge, sagte Cheney, beschrieb Telefonanrufe von Leuten, die an der Aussage dieses Zeugen interessiert waren. Der namenlose Zeuge sagte dem Gremium: „Was sie mir gesagt haben, ist, dass sie wissen, dass ich im richtigen Team bin, solange ich weiterhin ein Teamplayer bin. Ich tue das Richtige. Ich beschütze. Wen ich Ich soll beschützen, weißt du, ich werde in einer Trump-Welt weiterhin gute Dienste leisten. Und sie haben mich zweimal daran erinnert, dass Trump die Transkripte lesen wird.

Das zweite Beispiel, das Cheney nannte, war, als ein Zeuge gerufen wurde: „Ich habe einen Mann, der mir mitgeteilt hat, dass er morgen Ihr Geständnis hat. Er möchte, dass ich Ihnen sage, dass er an Sie denkt. Er weiß, dass Sie treu sind. Und Sie sind es das Richtige tun, wenn du zur Beichte gehst.“

Im Ein Interview mit ABCs „Good Morning America“ Es wurde am Donnerstag ausgestrahlt und befragte Cheney zu Vorwürfen der Einschüchterung oder Beeinflussung von Zeugen.

„Es ist sehr ernst“, sagte Cheney. „Es geht wirklich ins Herz unseres Rechtssystems. Und es ist etwas, das der Ausschuss sicherlich überprüfen wird.“

Siehe auch  Der grönländische Eisschild kann einen Anstieg des Meeresspiegels um fast einen Fuß verursachen

Er fügte hinzu: „Es gibt uns einen echten Einblick in die Arbeitsweise der Menschen um den ehemaligen Präsidenten, das Ausmaß, in dem sie glauben, dass sie die Aussagen von Zeugen vor dem Ausschuss beeinflussen können, und wir nehmen das sehr ernst. Die Menschen müssen sich bewusst sein – Dies ist ein sehr ernstes Problem, und das Justizministerium, so denke ich, wird sehr interessiert sein und es sehr ernst nehmen.“

Diese Geschichte wurde am Donnerstag mit zusätzlichen Updates aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.