Olivia Newton-John, Sängerin und Schauspielerin, stirbt im Alter von 73 Jahren

„Dame Olivia Newton-John starb heute Morgen auf ihrer Farm in Südkalifornien, umgeben von Familie und Freunden. Wir bitten alle, die Privatsphäre der Familie in dieser schwierigen Zeit zu respektieren“, schrieb ihr Ehemann John Easterling in einer Erklärung. Auf dem verifizierten Instagram-Account des Sängers. „Olivia ist seit über 30 Jahren ein Symbol für Erfolg und Hoffnung, indem sie ihre Reise mit Brustkrebs teilt.“

Der Sänger verriet September 2018 Sie wurde wegen Krebs an der Basis ihrer Wirbelsäule behandelt. Dies ist ihre dritte Krebsdiagnose nach Brustkrebs in den frühen 90er Jahren und 2017.
Dank einer Reihe von Country- und Softrock-Hits war Newton-John bereits Ende der 1970er Jahre ein beliebter Sänger. Aber im Gegenteil, er spielte mit John Travolta „Grease“ von 1978, das beliebteste Filmmusical aller Zeiten, hob ihn auf ein neues Level.

Obwohl sie wenig Schauspielerfahrung hatte (zum Zeitpunkt der Dreharbeiten 29 Jahre alt), gab Newton-John eine unsterbliche Leistung als Sandy, eine gutmütige australische Austauschschülerin, die sich an einer südkalifornischen High School in Travoltas Alpha-Schmierer Danny verliebt 1950er.

Ihre Chemie auf der Leinwand als ungleiche Lovebirds, die sich im letzten Akt Stunts unterziehen, um die Herzen des anderen zu gewinnen – sie wirft ihre ausgefranste Kleidung gegen Absätze, Leder, Spandex und eine Zigarette ab – verankerte den Film und veranlasste viele Fans, ihn noch einmal zu besuchen.

„Ich glaube nicht, dass sich irgendjemand hätte vorstellen können, dass ein Film fast 40 Jahre dauern und immer noch beliebt sein würde und die Leute immer mit mir darüber reden und ihn lieben würden.“ Das sagte Newton-John 2017 gegenüber CNN. „Dies ist einer dieser Filme. Ich bin sehr glücklich, ein Teil davon gewesen zu sein. Er hat so vielen Menschen Freude bereitet.“

Newton-John sang bei drei der größten Hits des Films: den Duetten „You’re the One That I Want“ und „Summer Nights“ mit Travolta sowie ihrer faszinierenden Single „Hopeless Devoted to You“.

Co-Stars, Freunde und Fans zollen 'Grease' Olivia Newton-John Tribut
Newton-John wurde 1948 in Cambridge, England, geboren und zog mit seiner Familie nach Melbourne. Australien, als sie fünf Jahre alt war. „Sing, sing, sing“ nach dem Gewinn eines Talentwettbewerbs in einer TV-Show Als Teenager gründete sie eine All-Girl-Band Er begann, in wöchentlichen Popmusikshows in Australien aufzutreten.

Newton-John nahm ihre erste Single 1966 in England auf und hatte einige internationale Erfolge, blieb dem amerikanischen Publikum jedoch bis 1973 weitgehend unbekannt, als „Let Me Be There“ sowohl in den zeitgenössischen als auch in den Country-Charts zu einem Top-10-Hit wurde. Diagramme.

Siehe auch  Russland wurde durch Sanktionen in eine historische Zahlungsunfähigkeit gestürzt

Es folgten Nummer-1-Hits im Easy Listening, darunter „I Honestly Love You“, „How You Never Been Mellow“ und „Please Mr. Please“.

Dann kam „Grease“, der Film mit den höchsten Einnahmen des Jahres 1978 und ein dauerhaftes kulturelles Phänomen.

Der Film gab Newton-John die Gelegenheit, seinen grimmigen Blick zu ändern. Auf dem Cover ihres nächsten Albums „Totally Hot“ trug die Sängerin schwarzes Leder, während die Songs einen kantigeren, zeitgenössischen Pop-Sound hatten.

Ihr Gesangserfolg

1981 ging er mit „Physical“, einer Tanznummer mit suggestiven Texten wie „There’s nothing to talk about but be horizontal“, mit seiner neuen, charismatischen Person einen Schritt weiter. Von mehreren Radiosendern verboten, wurde es sein größter Hit und verbrachte 10 Wochen auf den Billboard Hot 100.

Olivia Newton-John in der BBC-TV-Musikshow „Top of the Pops“ im Jahr 1974.

Er trat auch in mehreren Big-Budget-Filmen auf, darunter die Musical-Fantasie „Xanadu“ in seiner letzten Leinwandrolle neben der Hollywood-Legende Gene Kelly. Der Film schlug ein, aber sein Soundtrack verkaufte sich gut und „Magic“ wurde zum Nr. 1-Hit.

1983 tat sie sich erneut mit Travolta für eine romantische Comedy-Fantasie namens „Two of a Kind“ zusammen, aber es gelang ihr nicht, ihren „Grease“-Funken zurückzuerobern.

Newton-John gewann vier Grammy Awards und verkaufte im Laufe seiner langen Karriere mehr als 100 Millionen Alben.

„Ich hatte viele Leben in der Musik. Als ich anfing, hatte ich Country, und dann wechselte ich zum Pop“, sagte er CNN. „Ich hatte so viele Songs wie ‚Xanadu‘ und ‚Grease‘. Ich bin so dankbar, dass ich so ein riesiges Repertoire zur Auswahl habe.“

Traurigkeit überwinden

Aber Newton-John hatte seine Probleme und Sorgen. Ihre Brustkrebsdiagnose zwang sie, mehrere Tourneen zu verschieben und abzusagen.

2005 Newton-Johns damaliger Freund, Patrick McDermott, verschwand beim Fischen vor der Küste Kaliforniens auf hoher See. Er wurde nie gefunden – ein ungelöstes Rätsel, das den Sänger jahrelang verfolgte.
John Travolta zollt Olivia Newton-John Tribut

„Es ist sehr schwer, damit zu leben“, sagte er 2006 zu Larry King von CNN. „Es ist wahrscheinlich das Schwierigste, was ich je durchgemacht habe, und ich habe viel durchgemacht.“ Obwohl ihr Karriereprofil in ihren späteren Jahren verblasste, hörte Newton-John nie auf, aufzunehmen und aufzutreten. Zu ihren Höhepunkten gehören ein Gastauftritt bei „Glee“, der langjährigen „Summer Nights“-Residency im Flamingo Las Vegas, und dem Dance-Club-Hit „You Have to Believe“, der mit Tochter Khloe aufgenommen wurde.

Siehe auch  Bilder des James-Webb-Weltraumteleskops, die von der NASA veröffentlicht wurden, nachdem das erste Farbfoto im Weißen Haus veröffentlicht worden war

„Ich liebe es zu singen und ich weiß, wie es geht“, sagte sie 2017 zu CNN. „Ich mache das seit meinem 15. Lebensjahr, also ist das mein Leben. Ich bin sehr dankbar, dass ich es immer noch tun kann. Die Leute kommen immer noch, um mich zu sehen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.