Ölprotestierende wurden festgenommen, nachdem sie Tomatensuppe über Van Goghs Gemälde geworfen hatten

„Just Stop Oil“-Aktivisten kleben ihre Hände an eine Wand, nachdem sie am 14. Oktober 2022 in der National Gallery in London, Großbritannien, Suppe auf Van Goghs Gemälde „Sunflower“ geworfen haben.

Stoppen Sie einfach Öl | Reuters

LONDON – Zwei Aktivisten der Kampagnengruppe „Just Stop Oil“ wurden am Freitag festgenommen, weil sie Tomatensuppe über Vincent van Goghs berühmtes „Sonnenblumen“-Gemälde geworfen hatten, das in der National Gallery in London hängt.

Die Demonstranten klebten das Gemälde dann an die angrenzende Wand.

„Was ist wertvoller, Kunst oder Leben? Wertvoller als Lebensmittel? Wertvoller als Gerechtigkeit? Ist Ihnen der Erhalt eines Gemäldes oder der Erhalt unseres Planeten und unserer Menschen wichtiger? Ein Teil der Lebenshaltungskostenkrise ist der Preis von die Ölkrise, die Treibstoff für Millionen von kalten, hungrigen Familien unerschwinglich macht. Sie können nicht einmal eine Dose Suppe erhitzen“, sagte ein Aktivist, der Videoaufnahmen der Ereignisse zeigte.

Nach Angaben der Londoner Metropolitan Police haben Experten die beiden Frauen von der Mauer entfernt und sie wurden in Untersuchungshaft genommen, nachdem sie wegen „krimineller Beschädigung und schwerer Hausfriedensbruch“ festgenommen worden waren.

Ein Aktivist von Just Stop Oil wird festgenommen, nachdem am 14. Oktober 2022 in der National Portrait Gallery in London, England, Suppe über Van Goghs Sonnenblumen geworfen wurde.

Martin Papst | Gute Bilder

Ein Sprecher der National Gallery bestätigte, dass das Gemälde im Wert von 72,5 Millionen Pfund (80,99 Millionen US-Dollar) unbeschädigt war.

„Es gibt einige kleinere Schäden am Rahmen, aber das Gemälde ist intakt“, sagten sie gegenüber CNBC.

Just Stop Oil protestiert seit zwei Wochen in der britischen Hauptstadt. In einer Pressemitteilung sagte die Gruppe, ihre Maßnahmen seien „eine Reaktion auf die Untätigkeit der Regierung sowohl in Bezug auf die Lebenshaltungskostenkrise als auch auf die Klimakrise“.

Siehe auch  Jury findet Trump-Freund Thomas Barack in ausländischer Lobbying-Untersuchung in allen Anklagepunkten für nicht schuldig

Die Gruppe sagte auch, sie fordere die britische Regierung auf, neuen Öl- und Gasprojekten im Land ein Ende zu setzen.

Anfang dieses Monats begann die britische North Sea Transition Authority, die damit beauftragt ist, die wirtschaftlichen Gewinne des Landes aus den Öl- und Gasreserven in der Nordsee zu maximieren, neue Lizenzen an Unternehmen zu vergeben, die die Exploration fossiler Brennstoffe unter Wasser durchführen.

Die Erteilung solcher Lizenzen wurde zuvor bis 2020 ausgesetzt, da die Regierung angekündigt hatte, einen „Klimaverträglichkeitstest“ durchzuführen. Nach ihrer Wahl zur Premierministerin im September kündigten die konservative Führerin Liz Truss und ihr Wirtschafts- und Energieminister Jacob Rees-Mogg an, dass der Prozess wieder aufgenommen werde.

Demonstranten von Just Stop Oil blockieren am 13. Oktober 2022 in London, England, den Kreisverkehr St. George’s Circus im Süden Londons.

Guy Kleinmann | Gute Bilder

Neu Die Regierung hob ihr Verbot aufEs wurde 2019 aufgrund von Bedenken implementiert, dass es Erdbeben auslösen könnte.

Die Schritte sind mit einer Energiekrise in Europa nach Russlands Invasion in der Ukraine verbunden.

Sie haben weit verbreitete Kritik von Umweltgruppen wie Greenpeace und Politikern der oppositionellen Labour Party auf sich gezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.