LAFC verblüffte Union in einem wilden Finale mit Gareth Bale und einem Bilderbuchhelden

Gareth Bales später Ausgleichstreffer ermöglichte es LAFC, Philadelphia Union im Elfmeterschießen für den MLS Cup 2022 zu schlagen. (AP Foto/Marcio Jose Sanchez)

Die Philadelphia Union und der LAFC spielten 36 Spiele und 120 Samstagsminuten lang eine sehr Pattsituation. Sie kämpften mehr als zwei Stunden lang Das Traumfinale der Major League Soccer, Handelsziele und Füße und alles dazwischen. Philly würde in der 124. Minute gewinnen. Gareth Bale glich in der 128. Minute aus. Sie gingen ins Elfmeterschießen, um die beste MLS-Trophäe zu ermitteln. Dort angekommen, stiegen die unfreiwilligen Helden auf.

John McCarthy, gebürtig aus der Gegend von Philadelphia, strebte nach den unsichtbaren unteren Rängen des American Football. Für LAFC Seine Heimatstadt und seinen ehemaligen Verein zu besiegen.

Statt an Ein Stammkeeper, der mit einer Verletzung ausgewechselt werden mussteMcCarthy erzielte im Elfmeterschießen zwei große Paraden, als LAFC seinen ersten Meistertitel gewann.

Ilie Sánchez verwandelte den entscheidenden Elfmeter, rannte auf McCarthy zu und sprang ihm in die Arme. Ein paar Sekunden später traf die Crew ein und bedrängte ihn.

Die Union dachte vor etwa 10 Minuten, sie hätten gewonnen ihre Erster MLS Cup im Todesfall der Verlängerung. Jack Elliott, der 77. Gesamtsieger in einem weitgehend irrelevanten Draft, stürzte sich auf einen losen Ball in der Box und verursachte Chaos. Die Phillies stürzten sich auf ihn. Trümmer der Menge aus Los Angeles regneten auf sie herab. Tausende Kilometer entfernt im Subaru Park in Chester, Pennsylvania, sprangen die eingefleischten Gewerkschafter vor Freude in die Luft und bereiteten eine nächtelange Feier vor.

Aber Bale, ein ehemaliger Elite-Flügelspieler, der seit Mitte September nur sechs Minuten für LAFC gespielt hat, kam von der Bank, um drei Minuten später einen atemberaubenden Ausgleich zu erzielen:

Siehe auch  Browns RB Kareem Hunt implementiert „partial hold-in“.

120 Minuten – nein, 130 – gehörten zu den besten, die die Liga je gesehen hat. Später fügte McCarthy ihre und seine Legende hinzu.

Fast ein Jahrzehnt lang streifte er durch bescheidene Fußballvereine, Stadien und Bänke. Er spielte für die La Salle University, Ocean City Nor’easters und Reading United. Er war mit den Rochester Rhinos verbunden. 2015 bekam er schließlich seine Chance in der MLS bei seinem örtlichen Klub Union, wo er ironischerweise wegen seiner Heldentaten im Elfmeterschießen zum Kulthelden wurde.

Aber er spielte nicht so viel. Die meiste Zeit seiner drei Jahre verbrachte er bei Bethlehem Steel entweder als Backup, Third-Stringer oder auf Leihbasis. Er unterschrieb 2019 bei Tampa Bay Raiders, dann 2020 bei Inter Miami und 2022 bei LAFC.

Er hatte vor Samstag die ganze Saison in einem Spiel gespielt.

Er ist vielleicht der unwahrscheinlichste von LAFCs mit Stars besetzten Ersatz, um eine Meisterschaft auf dem Feld im Bank of California Stadium zu sehen.

In der zweiten Hälfte der Verlängerung flog Startkeeper Maxime Crebue von seiner Linie und schlug Union-Stürmer Corey Burke. Crepeau, als letzter Mann, Rote Karte und sowieso schrecklich verletzt. Er wurde vom Feld gedrängt. Eine Pause von wenigen Minuten nahm einer ausgelassenen und unruhigen Menge vorübergehend das Leben und brachte ein dramatisches Spiel zum Stillstand.

Aber es tat auch zwei andere Dinge. Das führte zu neun Minuten Nachspielzeit, die Bale nutzte, um Los Angeles in eine Benommenheit zu versetzen. Und es machte die Welt mit McCarthy bekannt.

Andre Blake, der MLS-Torhüter des Jahres und ein halbes Jahrzehnt zuvor, rettete LAFCs ersten Versuch im Elfmeterschießen, als Union McCarthy nutzlos war. Aber Daniel Gastak, der die Chance hatte, Philly einen frühen Vorteil zu verschaffen, rutschte aus und schickte seinen Schuss über die Latte.

Siehe auch  Kansas Umverteilung bestätigt Entscheidungen zugunsten der Abtreibungsrechte

Denis Bounga brachte LAFC im Elfmeterschießen in Führung. Dann las McCarthy die Gedanken von Jose Martinez und Guy Wagner.

Ryan Hollingshead erzielte in der Nachspielzeit nach 90 Minuten eine späte Chance zur 2:0-Führung für LAFC. Und Ily verzeichnete den Sieg. Ekstatische Feierlichkeiten folgten.

Kellyn Acosta eröffnete das Tor für LAFC früh mit einer glücklichen Ablenkung:

Aber Union erlag nie der Starpower und dem Druck, der von der Bühne und dem ständigen Gesang um sie herum natürlich ausgeübt wurde.

Zur Halbzeit lagen sie mit 0:1 zurück, waren aber dennoch zuversichtlich.

Vierzehn Minuten nach ihrer Rückkehr auf das Feld glichen sie dank einer schönen ersten Berührung und einem schönen Abschluss von Castac aus:

Von da an entwickelte Billy den Sport. Der Rhythmus war schwer fassbar und begünstigte die Underdogs.

LAFC ging in der 83. Minute erneut in Führung. Jesús Murillo kam an den kurzen Pfosten und brachte die Gastgeber wieder in Front:

Aber innerhalb einer Minute nach dem Neustart glich Elliott aus:

Der langjährige Union-Center gewann den Pokal nach knapp 45 Minuten. Aber stattdessen tat es sein ehemaliger Teamkollege – mit etwas Hilfe des walisischen Stars, der einst der teuerste Spieler der Welt war.

Am Ende gewann die beispiellose Tiefe von LAFC den Tag und den Titel. Sie haben einen verdienten Pokal geholt – Union hätte ihn auch verdient.

Philly bewies mit der zweitniedrigsten Lohnsumme der Liga, dass sie die Männer auf der größten Bühne der MLS sind.

Mit der Qualität der Startelf von LAFC das ganze Jahr über und dem ehemaligen Champions-League-Champion, der nicht einmal durchbrechen konnte, bewiesen sie, dass sie für Monate, wenn nicht Jahre, zu diesem Niveau gehören.

Siehe auch  Neurologen sagen, dass Fettermans Verwendung von Überschriften bei der Schlaganfallbehandlung üblich ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.