Jacob Tropas Sieg über Sydney Crosby bescherte New York einen 5:3-Sieg über die Penguins.

Mitten in der zweiten Halbzeit des entscheidenden Playoff-Spiels der Rangers gegen die Pittsburgh Penguins am Mittwoch hatten die Penguins die Kontrolle über das Spiel und die Serie. Sie führten die Rangers mit zwei Toren Vorsprung an, diktierten das Spiel und die Fans im Madison Square Garden waren ruhig und angespannt.

Ihre vielversprechende Saison nähert sich ihrem Ende.

Doch dann wurde Jacob Troops linker Arm hoch erhoben und das Fass fiel dem Pinguin-Superstar Sidney Crosby ins Gesicht, der in dieser Serie wie immer in seinem wunderbaren Leben mitgespielt hat. Laut Penguins-Trainer Mike Sullivan wurde es mit Unsicherheit gewonnen, was den Spielverlauf und sogar die Serie veränderte.

Crosby verließ das Spiel in guter Form, und die Rangers gewannen in seiner Abwesenheit mit 5: 3 und gewannen das 5. Spiel erneut mit 3: 2. – Runde Serie.

Den Rangers droht im 6. Spiel am Freitagabend in Pittsburgh noch der Platzverweis. Laut Sullivan gibt es unmittelbar nach dem Spiel keinen Hinweis darauf, ob Crosby verfügbar sein wird oder wie die Verletzung zu seiner Gesundheit sein wird.

Sullivan sagte es ihr Star-Spieler Er wird nach dem Spiel immer noch untersucht, und es wurden keine Details zu seinem Gesundheitszustand angegeben. Am Donnerstagmorgen flogen die Penguins zurück nach Pittsburgh, wo Crosby weitere Bewertungen erhalten wird.

Crosby ging nach dem Krisencheck, der unmittelbar nach dem Sammeln einer losen Seite an der Verteidigungskante der Rangers kam, im Schnee unter. Crosby erholte sich schnell von seinen Beinen und versuchte zu spielen. Aber er konnte nicht. Er ging zur Bank und setzte sich, senkte den Kopf und ging dann für etwa sieben Minuten in die Umkleidekabine, um zu spielen.

Kurz darauf ließen die Rangers eine Flut von Toren von Adam Fox, Alexis Lafrenier und Drupa los, als sie von Punkt zu Punkt um ein raffiniertes Rückhandtor tanzten, das Crosbys Verletzung zusätzlich beleidigte.

Crosby, einer der erfolgreichsten Spieler der letzten 20 Jahre, hat mit den Penguins drei Stanley Trophies, zwei Heart Trophies als wertvollster Spieler der Liga und zwei Con Smith Trophies als wertvollster Spieler der Playoffs gewonnen. In den ersten vier Spielen der Serie hatte Crosby zwei Tore und sieben Vorlagen.

Aber er hat auch eine Geschichte von Kopfverletzungen, von denen die schwersten sind Es geschah im Jahr 2011. Für viele skeptische New York-Fans hat er auch eine Geschichte, in der er keine Elfmeter schießt. Aber in diesem Fall sah Crosby die Schiedsrichter nicht einmal für einen Anruf.

Für das Spiel wurden keine Bußgelder verhängt, und das Spielerschutzbüro der National Hockey League verhängt keine Bußgelder oder Sperren für Troba. Das Spiel verlief schnell, und es könnte argumentiert werden, dass Tropas Ellbogen hoch war, weil er versuchte, die lose Seite aufzufangen, und versehentlich in Crosbys Gesicht geschmettert wurde.

Am Donnerstag nannte die Drupa das Stück „hell“.

“Es war nicht wirklich eine massive harte Beziehung”, sagte er. „Leider möchte man nicht sehen, dass jemand verletzt wird. Ich weiß nicht genau, was die Verletzung ist, aber ich hoffe, dass er bald heilt.

Siehe auch  Direkte Ankündigungen: Russland besetzt die Ukraine

Und nicht alle Pinguine glauben, dass Spielen schmutzig ist. Marcus Peterson wurde auch gefragt, ob Tropa seiner Meinung nach in böswilliger Absicht gehandelt habe.

„Ehrlich gesagt, ich habe es nicht gesehen“, sagte er. „Aber ich glaube nicht. Beide Mannschaften spielen hart.“

Die Gewalt brach nach einem Spiel aus, das Rangers-Trainer Gerard Gallant gewonnen hatte Bestrafte sein Team Weil sie bei Spiel 4 in Pittsburgh „weich“ waren, gewannen die Pinguine leicht. Galant forderte die siegreichen Spieler nicht auf, billige Schüsse abzugeben, sondern heftig zu konkurrieren, an den Brettern für die Seiten zu kämpfen und mehr Engagement für die Verteidigung zu zeigen. Sie haben alles getan.

Aber es war von der ersten Schicht des Spiels an klar, dass die Rangers körperlich besser vorbereitet waren. Chris Grider und Trupa wurden gleichzeitig mit einer Geldstrafe belegt – nur 24 Sekunden nach Beginn des Spiels, weil sie den Grinder durchtrennt und Trupas Ellbogen getroffen hatten, schienen sie darauf ausgelegt zu sein, einen Ton anzugeben. Die Rangers beendeten das 5-gegen-3-Powerplay sicher und sahen nie aus wie das reibungslose, torlose Team, das sie in Spiel 4 in Pittsburgh hatten.

„Sie haben heute Abend wie die Hölle gekämpft“, sagte Galant Beam, „das wollen wir von ihnen.“

Rangers-Auftaktspieler Igor Chesterkin freute sich, in Spiel 5 besser zu spielen als in den beiden vorangegangenen Spielen in Pittsburgh und erzielte in drei Spielzeiten 10 Tore.

Am Donnerstag wies Gallant die Vorstellung zurück, dass Trouba verräterisch gehandelt habe, und sagte, dass die Tendenz, über Crosbys Eis zu springen, manchmal einen versehentlichen Einfluss haben könne, und betonte, dass Trouba nicht versuche, ihn zu verletzen.

Siehe auch  Übermäßiger Schlaf kann ein Zeichen von Demenz sein, sagt die Studie

Aber die Auswirkungen von Crosbys Abwesenheit auf das Spiel sind nicht zu leugnen.

„Offensichtlich ist er einer der besten Spieler der Welt“, sagte Galant. „Sie hatten noch einige gute Gelegenheiten. Sie haben viel mehr gemacht. Er ist ein großartiger Spieler für sie, ich hoffe, es geht ihm gut.

Die schnellen, explosiven Tore der Rangers kamen innerhalb von zwei Minuten und sechs Sekunden nacheinander. Troops Schlag, der mehr als zwei Minuten dauerte, verschaffte den Rangers die Führung und die Press Box Bridge erhob sich über das Gebrüll, als die Fans lauter brüllten.

„Das Gebäude ist unwirklich“, sagte Lafrenier. „Heute Abend ist es zu laut.“

Doch dieser Vorsprung hielt nicht lange, denn Jake Kundzel glich nach 13 Sekunden zum 3:3 aus. Es war sein siebtes Tor in dieser Serie und sein 33. in 56 Karriere-Playoffs.

Die Rangers gingen in der dritten Minute mit einem Powerplay-Tor von Philip Sight, seinem ersten Saisontor, in Führung und besiegelten den Sieg mit einem Freinetztor von Teamkollege Ryan Lindgreen, um Spiel 6 zu sichern.

Als sie sahen, wie die Pinguine durch den Tunnel ihres Kapitäns in die Umkleidekabine gingen, hassten sie es, ihren späten zweiten Sturz und Verlust dafür verantwortlich zu machen. Aber es war schwer, die Verbindung nicht herzustellen.

„Er ist der beste Spieler der Welt“, sagte Guentzel. „Das ist uns damals einfach aufgefallen. Also müssen wir uns daran halten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.