Israel und der Libanon erreichen ein historisches Abkommen und lösen den jahrzehntelangen Seestreit



CNN

Israel und Libanon haben eine historische Einigung erzielt, sagten die Staats- und Regierungschefs beider Seiten am Dienstag separat und lösten einen jahrelangen Streit um die Seegrenze, an dem wichtige Öl- und Gasfelder im Mittelmeer beteiligt waren.

Die Vereinigten Staaten versuchen, eine Einigung zwischen ihren Nachbarn über einen 860 Quadratkilometer großen Meeresabschnitt auszuhandeln, der seit Jahren umstritten ist.

Es umfasst das Öl- und Gasfeld Karish und ein als Qanaa-Prospekt bekanntes Gebiet, das voraussichtlich in israelische bzw. libanesische Gewässer fallen wird. Israel hat angekündigt, sofort mit dem Export von Öl und Gas aus Karish nach Europa zu beginnen.

„Die endgültige Version des Angebots ist für den Libanon zufriedenstellend und erfüllt seine Forderungen und schützt die Rechte des Libanon an diesem natürlichen Reichtum“, sagte der libanesische Präsident Michel Aoun in einer Erklärung Stunden nachdem er das endgültige Angebot Israels durch den US-Vermittler Amos Hochstein erhalten hatte.

Aoun sagte, er hoffe, dass der noch zu unterzeichnende Deal „so bald wie möglich“ bekannt gegeben werde.

Der israelische Premierminister Yair Lapid sagte: „Dies ist eine historische Errungenschaft, die Israels Sicherheit stärken, Milliarden in die israelische Wirtschaft pumpen und die Stabilität unserer nördlichen Grenze sicherstellen wird.“

Lapid sagte, der Abkommensentwurf erfülle alle von Israel aufgestellten Sicherheits- und Wirtschaftsprinzipien.

Der israelische Ministerpräsident werde am Mittwoch das Verteidigungskabinett einberufen, worauf eine Sondersitzung der Regierung folgen werde, sagte er.

Libanesische Beamte sagten, das Abkommen bedeute nicht, dass ein „Vertrag“ mit Israel unterzeichnet werde, und sei kein Schritt zur Normalisierung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern, die sich technisch im Krieg befinden.

Der libanesische Verhandlungsführer und stellvertretende Parlamentssprecher Elias Bou Saab sagte am Dienstag gegenüber CNN: „Der Libanon ist sich dessen bewusst. [the deal] Berücksichtigt alle Bedürfnisse des Libanon und wir hoffen, dass die andere Seite genauso denkt.

Unterdessen sagte der israelische Chefunterhändler Eyal Hulata: „Alle unsere Forderungen wurden erfüllt und die von uns geforderten Änderungen wurden behoben. Wir bewegen uns auf ein historisches Abkommen zu, das Israels Sicherheitsinteressen schützt.

Am Dienstag sagte der libanesische Energieminister Walid Fayyad, das französische Energieunternehmen Total, das den Vertrag zur Erkundung libanesischer Gewässer hält, werde „sofort“ mit der Arbeit am Prospektionsgebiet Qanaa beginnen.

Die Gespräche gewannen an Fahrt, nachdem das in London ansässige Öl- und Gasexplorationsunternehmen Energean im Juni eintraf, um im Namen Israels mit der Erschließung des Karish-Feldes zu beginnen. Ein Teil des Feldes befindet sich im beanspruchten Gebiet des Libanon, obwohl sich das Energian-Schiff südlich des umstrittenen Gebiets befindet.

Die Hisbollah, die mächtige, vom Iran unterstützte libanesische Schiitenmiliz, bedrohte die Gaspipeline von Energian, wenn sie mit der Gasproduktion begannen, bevor ein Deal zustande kam.

Am Dienstag lehnte die Hisbollah eine Stellungnahme ab, als sie von CNN kontaktiert wurde, aber die vom Iran unterstützte bewaffnete Gruppe sagte zuvor, sie würde sich an alle von der libanesischen Regierung unterzeichneten Vereinbarungen halten.

Das historische Abkommen wird die Landgrenzen nicht berühren, aber es wird die Sicherheit und die wirtschaftlichen Spannungen für beide Länder verringern.

Der Interimspremierminister des Libanon, Najib Mikati, sagte am Donnerstag, dass ein Abkommen „uns vor einem gewissen Krieg in der Region bewahren“ würde.

Siehe auch  Live-Ankündigungen zur Bestätigung von Kodanji Brown Jackson: Die Frage beginnt am Dienstag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.