Hitzewellennachrichten in Großbritannien und Europa: Live-Updates

Vor zwei Monaten verzeichnete Frankreich seinen heißesten Mai seit Beginn der Aufzeichnungen und stellte in einigen Städten Rekorde auf. Im vergangenen Monat wurde Frankreich erneut von einer Hitzewelle im Frühjahr heimgesucht, die auch Spanien, Italien und andere Länder betraf. Später in diesem Monat wurden Polen und andere Teile Osteuropas von extremer Hitze heimgesucht.

Die Temperaturen steigen jetzt wieder in ganz Europa und breiten sich von Spanien bis zu den britischen Inseln im oder nahe dem dreistelligen Bereich nach Osten aus. Waldbrände, die vor Hitze brennen Brennen in vielen LändernUnd der größte Teil des Kontinents hat Auswirkungen der anhaltenden Dürre.

Und der Sommer ist zwei Monate entfernt.

Wissenschaftler sagen, dass dieses Jahr bereits einem Trend extremer Hitze folgt. Hitzewellen in Europa nehmen an Häufigkeit und Intensität schneller zu als in jedem anderen Teil des Planeten, einschließlich der westlichen Vereinigten Staaten, sagen sie.

Die globale Erwärmung hat bei Hitzewellen auf der ganzen Welt eine Rolle gespielt, da die Temperaturen durchschnittlich 2 Grad Fahrenheit (1,1 Grad Celsius) höher waren als im späten 19. Jahrhundert, bevor die Emissionen von Kohlendioxid und anderen wärmespeichernden Gasen weit verbreitet waren. So entweicht mehr Wärme von einem höheren Ausgangspunkt.

Aber darüber hinaus gibt es noch andere Faktoren, einschließlich atmosphärischer und ozeanischer Zirkulation, die Europa zu einem Hitzewellen-Hotspot machen könnten.

Schuld…Emilio Friel/Europe Press über Associated Press

Keine zwei Hitzewellen sind genau gleich. Aktuelle Brenntemperatur erreicht In England und Wales Das Gebiet wurde zum Teil durch ein Tiefdruckgebiet der oberen Ebene verursacht, das am Montag mehrere Tage vor der Küste Portugals ins Stocken geraten war. Es wird im Sprachgebrauch von Atmosphärenwissenschaftlern als „Cutoff Low“ bezeichnet, weil es vom Westwindfluss abgeschnitten ist, dem Jetstream mittlerer Breite, der den Planeten in großen Höhen umkreist.

Siehe auch  Die Aktien-Futures fallen nach der Technologie-Rallye

Tiefdruckgebiete neigen dazu, gegen den Wind zu ziehen. In diesem Fall zieht das Tiefdruckgebiet weiterhin Luft aus Nordafrika in Richtung Europa. „Es drückt die wärmere Luft nach Norden“, sagte Kai Kornhuber, ein Forscher am Lamont-Doherty Earth Observatory, Teil der Columbia University.

DR. Kornhuber beigetragen Eine Studie, die diesen Monat veröffentlicht wurde Es stellte fest, dass Hitzewellen in Europa in den letzten vier Jahrzehnten an Häufigkeit und Intensität zugenommen haben, und brachte die Zunahme zumindest teilweise mit Änderungen des Jetstreams in Verbindung. Die Forscher fanden heraus, dass viele europäische Hitzewellen auftreten, wenn sich der Jetstream vorübergehend in zwei Teile teilt und zwischen den beiden Zweigen eine Region mit schwacher Luft und Hochdruckluft hinterlässt, die zur Erzeugung intensiver Hitze beiträgt.

Effie Roussey, leitende Wissenschaftlerin am Potsdam-Institut für Klimaforschung in Deutschland und Hauptautorin der Studie, sagte, die aktuelle Hitzewelle scheine mit einem in ganz Europa vorherrschenden „Doppelstrahl“ zusammenzuhängen. Die letzten zwei Wochen. Dies könnte zur Bildung eines Grenztiefs sowie zur Verlängerung der Hitze in Europa mit schwächeren Winden geführt haben, sagte Dr. Roussey.

„Es scheint tatsächlich diese Hitzewelle zu begünstigen“, sagte er.

Es kann andere Gründe geben, warum Europa immer häufiger Hitzewellen erlebt, obwohl einige davon derzeit unter Wissenschaftlern diskutiert werden. Natürliche Klimaschwankungen machen es schwierig, spezifische Auswirkungen herauszuarbeiten, sagte Dr. Rousey.

Dr. Kornhuber sagt, dass die Erwärmung in der Arktis viel schneller vor sich geht als im Rest der Welt. Da sich die Arktis schneller erwärmt, verringert sich der Temperaturunterschied zwischen ihr und dem Äquator. Dies führt zu einer Abnahme der Sommerwinde, was dazu führt, dass Wettersysteme länger halten. „Wir sehen eine Zunahme der Sorgfalt“, sagte er.

Siehe auch  Die Utah Jazz verkaufen Rudy Gobert an die Timberwolves

Es gibt auch Anzeichen für Veränderungen in einer der größten Meeresströmungen der Welt. Atlantische meridionale Umwälzzirkulation, könnte das Klima in Europa beeinflussen. DR. Rousey veröffentlichte letztes Jahr ein Papier, das Computersimulationen verwendete, um zu zeigen, dass schwächere Strömungen bei Erwärmung der Welt Veränderungen in der atmosphärischen Zirkulation verursachen und zu trockeneren Sommern in Europa führen könnten.

Wie in anderen Teilen der Welt macht es eine Hitzewelle in Europa wahrscheinlicher, dass weitere in derselben Region auftreten, da Perioden extremer Hitze den Boden austrocknen.

Bei etwas Feuchtigkeit im Boden wird ein Teil der Sonnenenergie genutzt, um das Wasser zu verdunsten, was zu einem leichten Kühleffekt führt. Aber wenn eine Hitzewelle die Bodenfeuchtigkeit fast zerstört, kann bei der nächsten Hitzewelle nur noch wenig verdunsten. So trifft mehr Sonnenenergie auf die Oberfläche und erhöht die Hitze.

Raymond Zhang Beigesteuerter Bericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.