Google geht mit dem alten GSuite-Konto zurück und nimmt keine Benutzer-E-Mails mehr entgegen

Hineinzoomen / Reputationskünstler-Rendering von Google.

Google hat endlich eine Lösung für „Legacy“-GSuite-Google-Kontoinhaber eingeführt. Google hat komplett einen Rückzieher gemacht, nachdem es zunächst damit gedroht hatte, kostenlose GSuite-Konten zu schließen, wenn die Nutzer nicht anfangen, für den Dienst zu bezahlen. Google wird zulassen, dass seine ~ 16-jährigen Konten weiterhin funktionieren, sobald Benutzer bestimmte Registrierungsschleifen überschritten haben. Möglicherweise haben Sie auch Ihre E-Mail-Adresse.

Falls Sie dies noch nicht getan haben: Google verfügt über einen Benutzerkontodienst für benutzerdefinierte Domänen, der jetzt „Google Workspace“ und früher „G Suite“ und „Google Apps“ heißt. Bei diesem Dienst handelt es sich häufig um ein normales Google-Konto, mit dem Sie E-Mail-Adressen verwenden können, die auf Ihren benutzerdefinierten Domänennamen enden, anstatt auf „@ gmail.com“. Heute richtet sich dieser Service an Unternehmen und kostet jeden Monat Geld, aber das ist nicht immer der Fall. Benutzerdefinierte Domain-Google-Konten von 2006 bis 2012 Waren frei Und wurden sogar aufgeschlagen Bei Familien Geekiger Weg, um eine Online-Google-ID zu erhalten.

Im Januar stellten einige Erbsenzähler bei Google fest, dass diese kleine Gruppe langjähriger Nutzer technisch gesehen für den Dienst bezahlt wurden, und entschieden, dass dies nicht akzeptabel sei. Google veröffentlichte im Januar eine Mitteilung, in der diese Personen zu „alten GSuite-Benutzern“ erklärt und ihnen im Grunde gesagt wurde: „Zahlen Sie oder verlieren Sie Ihr Konto. ‚ Diese Benutzer haben sich bis zu 16 Jahre lang beim kostenlosen Google-Dienst registriert und Daten darauf gespeichert und keine Anzeichen dafür gezeigt, dass Google angeklagt wurde ihre Konten schließen.

Eine Woche später, nach einem unvermeidlichen öffentlichen Aufschrei, Google Leicht entspannt Es sagte auch vage, dass es schließlich „die Option bieten würde, die nicht kostenpflichtigen Inhalte Ihres Google Workspace und die meisten Ihrer Daten auf eine kostenlose Option zu verschieben“. Es ist eine sehr gefährliche Aussage zu sagen, dass Sie „die meisten Ihrer Daten“, die Sie 16 Jahre lang gesammelt haben, behalten können. Ein kleines Detail von Google im Januar war: „Diese neue Option enthält keine Premium-Funktionen wie benutzerdefinierte E-Mails“, also sollten Sie aufhören, Ihre E-Mails bei Google zu hosten, und Sie müssen zu einem wilden Google-Konto gehen. Alternatives Verfahren. Dadurch können diese Benutzer mehr als sechs Monate ohne Details eifrig in der Luft fliegen.

Siehe auch  Am 6. Januar wurden Aufzeichnungen des Weißen Hauses in das Haus verlegt, die eine 7-stündige Lücke in Trumps Telefonaufzeichnungen zeigten.

So speichern Sie Ihr kostenloses GSuite-Konto

Im Mai teilte Google diesen Nutzern endlich mit, was mit ihren Konten passieren würde. Das Neue Supportseite Sagt„Für Einzelpersonen und Familien Wenn Sie Ihr Konto für geschäftliche Zwecke verwenden, können Sie weiterhin die kostenlose Version von G Suite Legacy verwenden und den Wechsel zu Google Workspace ablehnen.“ Hier Oder in Ihrem GSuite-Admin-Panel. Sie müssen sicherstellen, dass Ihr GSuite-Konto für den persönlichen Gebrauch und nicht für den geschäftlichen Gebrauch bestimmt ist, da von Unternehmen weiterhin erwartet wird, dass sie für den Arbeitsplatz bezahlen. Wenn Sie Googles Wünschen bereits zugeneigt sind und aufgrund der Januar-Ankündigung begonnen haben, für den Arbeitsplatz zu bezahlen, sagt Google Kontaktieren Sie Support.

Darunter
Hineinzoomen / Die Schaltfläche „Persönliche Nutzung“ unten ist alles, was Sie wollen.

Lee Hutchinson

Die große Neuigkeit dieser neuesten Ankündigung ist, dass Google sich dagegen entschieden hat, die persönlichen E-Mails von Personen zu entfernen. EIN Zweite Support-Seite „Sie können Ihre benutzerdefinierte Domain weiterhin mit Google Mail verwenden, den Zugriff auf kostenlose Google-Dienste wie Google Drive und Google Meet behalten und Ihre Einkäufe und Daten behalten.“ Wenn Sie vor Ablauf der Frist auf den Bildschirm „Selbständerung“ klicken, sieht es jetzt so aus, als würde Ihr Konto nicht geändert.

Am 27. Juni 2022 ist die Frist zum Opt-out aus dem inzwischen mehrfach geänderten Konto. Wenn Sie diese Verzichtserklärung nicht bis zum 27. Juni abschließen, wird der Arbeitsplatz automatisch verrechnet. Wenn die Karte nicht in der Datei ist und nicht gelöscht wird, wird Ihr Konto gesperrt und am 1. August geschlossen.

Siehe auch  Quellen sagen, Cassidy Hutchinson sei eine der Zeuginnen gewesen, die die Trump-Welt zu beeinflussen versuchte

Die automatische Registrierung und Abrechnung ohne ausdrückliche Benutzererlaubnis ist eines der Hauptmerkmale dieser Geschichte. Wenn Sie das Filmmaterial der Tech-Nachrichten nicht genau verfolgen, ist es wahrscheinlicher, dass Sie nicht wissen, dass dies bevorsteht, und Sie werden möglicherweise plötzlich belastet oder Ihr Google-Konto funktioniert plötzlich ohne Ihre Erlaubnis nicht mehr.

Das Spielen solcher Spiele ist eine bizarre Entscheidung für die Hauptgeschäftssäule, die Benutzer davon überzeugt, große Datenmengen auf ihren Servern zu speichern. Zumindest kam es zu einem vernünftigen Ergebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.