Geheimdienstchef James Murray hat die Agentur verlassen

Secret Service Director James Murray tritt als Chef des Secret Service zurück. Bericht Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Murray, der seit 2019 im Amt ist, wollte sich „für einige Zeit“ zurückziehen und plant, in der Privatwirtschaft zu arbeiten, so ein hochrangiger Beamter des Heimatschutzministeriums, der mit seiner Entscheidung vertraut ist.

Er nahm einen Hochsicherheitsjob bei Snapchat an, einem in Kalifornien ansässigen Social-Media-Unternehmen, sagte der Beamte und sprach unter der Bedingung der Anonymität, interne Details weiterzugeben. Murray, ein 27-jähriger Veteran des Secret Service, hatte eine Reihe von Schlüsselpositionen bei der Agentur inne, bevor er im Mai 2019 zum Direktor ernannt wurde. Sein letzter Tag wird der 30. Juli sein, heißt es in dem Bericht.

DHS-Sekretär Alejandro Mayorgas sagte, der Secret Service unter Murrays Führung habe „seinen Status als weltweit herausragende Sicherheitsbehörde gestärkt und sei an Raffinesse und Ermittlungsfähigkeiten gewachsen“.

„Ich habe sehr von der Gelegenheit profitiert, mich auf Direktor Murray als vertrauenswürdigen Berater und hoch angesehenen Leiter im Department of Homeland Security zu verlassen“, sagte Mayorgas in einer Erklärung.

Am 6. Januar zeigten Geheimdienstagenten Kampfspuren: Cutsy Heroes Vs. Trump ist der Jasager

In einer Erklärung des Secret Service sagte Murray, er habe „der Agentur geholfen, die einzigartigen Herausforderungen der historischen COVID-19-Pandemie zu meistern“, während er „ihre integrierte Mission fortsetzte, hochrangigen Führungskräften Sicherheit zu bieten und Verbrechen zu untersuchen, die auf unsere Finanzinfrastruktur abzielen“.

Der Secret Service, der vor allem dafür bekannt ist, aktuelle und ehemalige Präsidenten und ihre Familien zu schützen, war in den letzten zehn Jahren mit vielen Kontroversen konfrontiert, darunter ein Prostitutionsskandal, Sicherheitsfehltritte des Weißen Hauses während der Obama-Regierung und Politisierungsvorwürfe unter Präsident Donald Trump.

Siehe auch  Frankreich entsendet Polizisten nach Kiew, um Kriegsverbrechen zu untersuchen

In den letzten Wochen wurden seine Agenten zu zentralen Figuren beim Angriff des Repräsentantenhauses am 6. Januar auf das US-Kapitol.

Die frühere Mitarbeiterin des Weißen Hauses, Cassidy Hutchinson, sagte letzten Monat aus, dass Trump an einem Punkt ans Steuer gezwungen wurde, als ihm mitgeteilt wurde, dass sein Sicherheitsdetail sich nicht seinen Unterstützern anschließen dürfe, die am 6. Januar 2021 zum Kapitol marschierten. Präsidentenfahrzeug.

Dies ist eine wachsende Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.