Fed-Sorgen spornen erneuten Ausverkauf an der Wall Street an, da Nasdaq, S&P und Dow sinken

Eduardo Munoz Alvarez/Getty Images Nachrichten

Die Durchschnittswerte der wichtigsten US-Aktien fielen am Donnerstag stark, obwohl sie sich im späten Handel etwas erholten. Eine Risikorallye, die die Aktien früher am Tag beflügelt hatte, stieß auf eine weitere rückläufige Prognose Ein Anstieg der wöchentlichen Arbeitslosenanträge ließ Bedenken hinsichtlich der zurückhaltenden Haltung der Zentralbank aufkommen, als sich der Arbeitsmarkt erholte.

Nasdaq-Composite (KOMPL.IND) erledigt -2,8 %Der S&P 500 (SP500) ist geschlossen -2,1 % und Dow (DJI) erledigt -1,5 %.

Der Nasdaq führte den Rückgang an und fiel um 314,13 Punkte auf 10.737,51. Der S&P 500 schloss um 78,57 Punkte bei 3.640,47, während der Dow um 458,13 Punkte bei 29.225,61 fiel. Der S&P erreichte 3.610,40.

Alle 11 S&P-Sektoren endeten im Minus. Versorger führten den Weg und fielen um mehr als 4 %. Nicht-Basiskonsumgüter waren ein weiterer bemerkenswerter Verlust und fielen um 3 %. Energy entwickelte sich sehr gut, verzeichnete aber immer noch einen leichten Verlust.

„Der Tag des Jüngsten Gerichts schreit, um die Märkte in die Knie zu zwingen. Unerbittliche Inflation, steigende Zinsen, verfluchte Währungen und Zusammenbrüche der Zentralbanken führen dazu, dass der S&P 500 auf den Juni 3600 zurückkehrt“, so Clark Capital David Alden Clark sagte.

„Da die Gewinne nach unten zurückgesetzt werden müssen, könnten wir leider mit weiteren Gegenreaktionen konfrontiert werden, wie der heutige CarMax-Bericht und die Herabstufung von Apple belegen“, fügte er hinzu. „Ich würde sagen, wir haben einen weiteren Pullback von 10–15 % vor uns. Der S&P 500 kehrt auf 200 $ zurück und der historische 100-Durchschnitt wird auf 3200 zurückgesetzt, was dem 16-Fachen des S&P 500 entspricht.“

Siehe auch  Nach dem Gridiron Dinner bricht unter den Gästen der Washingtoner A-Liste ein Feigling aus

Überprüfung der Maßnahmen zu festverzinslichen Wertpapieren, Zinssätzen Nach oben gedrücktIm Austausch gegen 10-jährige US-Schatzanleihen (US10Y5 Basispunkte höher auf 3,76 %. 2-jährige US-Rendite (US2Y8 Basispunkte höher auf 4,17 %.

An anderer Stelle bekräftigte Citi seine optimistische These zum US-Dollar zum Jahresende. Die Agentur sagte, dass ihre Prognose „auf Liquiditätsschwäche, politischer Divergenz und der Energiesouveränität der USA beruht“.

„Wir stellen uns kein Plaza 2.0 vor“, fügte Citi hinzu und fügte hinzu, dass der Plaza-Deal der 1980er Jahre dazu gedacht war, den US-Dollar zu schwächen. „Die USD-Positionierung sieht bei mehreren Kennzahlen sauber aus, daher glauben wir, dass ihre Stärke anhalten wird, sofern sich die Erzählung nicht ändert.“

An der wirtschaftlichen Front US-BIP-Schätzungen Das zweite Quartal lag unverändert bei -0,6 %, während die PCE-Schätzungen von der vorherigen Schätzung von 7,1 % auf +7,3 % stiegen.

Des Weiteren, Unternehmensgewinne Q2 stieg um 6,2 % auf 131,6 Mrd. USD.

gegenüber dem Arbeitsmarkt, Erstanträge auf Arbeitslosigkeit Er erreichte den niedrigsten Stand seit 8 Monaten, als er um 16.000 auf 193.000 fiel, verglichen mit der prognostizierten Zahl von 218.000.

Angesichts der Marktbefürchtungen, dass eine anhaltende Stärke auf dem Arbeitsmarkt einer aggressiven Zentralbank Tür und Tor öffnen könnte, kommentierte Pantheon Macro: „Nach 10 Wochen in Folge unter dem Konsens kann man mit Fug und Recht sagen, dass die Arbeitslosenansprüche nicht dem erwarteten steilen Aufwärtstrend folgen. Viele Prädiktoren des Frühlings. Wir sind mit dieser Geschichte nicht einverstanden, aber die Zahlen dieser Woche sind signifikant.“

Das Unternehmen fügte hinzu: „Da Arbeitskräfte immer noch schwer zu finden sind, könnten Unternehmen Mitarbeiter halten, die unter normalen Bedingungen entlassen worden wären. An diesem Punkt ist es unwahrscheinlich, dass die von der Fed angestrebte Aufweichung des Arbeitsmarktes durch vermehrte Entlassungen zustande kommt .“

Siehe auch  Südkorea sagt, Nordkorea habe Interkontinentalraketen und zwei Raketen getestet

Allianz Bernstein Sagte In seinem globalen Makroausblick für das vierte Quartal: „Finanzmärkte, hohe Zinssätze, niedrige Aktienkurse und große Kreditspreads sind leider Teil der Lösung des Inflationsproblems. Ein Großteil der Arbeit ist bereits getan, aber wir denken, dass es das auch ist früh, um Entwarnung zu geben.“

Unter den aktiven Aktien fielen die Apple-Aktien, nachdem der iPhone-Hersteller von der BofA herabgestuft wurde Schwache Verbrauchernachfrage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.