Eine Stichwahl in Georgia könnte erneut über das Schicksal des US-Senats entscheiden

WASHINGTON, 9. Nov. (Reuters) – Die Kontrolle über den US-Senat in Georgia könnte nur wenige Wochen nach dem Wahltag inmitten eines engen Rennens zwischen dem amtierenden Demokraten Raphael Warnock und dem Republikaner Herschel Walker zu gewinnen sein.

Mit mehr als 99 % der ausgezählten Stimmen führt Warnock Walker an, einen ehemaligen Fußballstar, der vom ehemaligen Präsidenten Donald Trump betreut wurde. Aber laut Daten von Edison Research hat Warnock die 50-Prozent-Marke noch nicht erreicht.

„Während die Bezirksbeamten immer noch umfangreiche Arbeit leisten, um die Stimmen zu zählen, können wir mit Sicherheit sagen, dass Georgia am 6. Dezember eine Stichwahl für den US-Senat haben wird“, sagte Gabe Sterling, Chief Operating Officer des Außenministers von Georgia. Das teilte der Staat am Mittwoch in einem Twitter-Beitrag mit.

Ein dritter Kandidat, der libertäre Chase Oliver, erhielt 2 % der Stimmen.

Warnock, ein Pastor der Ebenezer Baptist Church, einer Kirche in Atlanta, die vom Bürgerrechtler Martin Luther King Jr. geleitet wird, gewann seinen Sitz in der Stichwahl im Januar 2021.

Es ist einer von zwei Senatssitzen, die in einem zuvor zuverlässigen republikanischen Staat zu gewinnen sind. In einer politischen Aufregung gewannen beide Demokraten ihre Rennen und verschafften ihrer Partei eine Supermehrheit in der Kammer.

Diese Rennen waren damals die teuersten Kongresswahlen, wobei die Sonderwahl zwischen Warnock und seinem republikanischen Gegner, dem Geschäftsmann Kelly Loeffler, fast 363 Millionen Dollar einbrachte. Entsprechend Entschlüsseln Sie Geheimnisse.

Siehe auch  Wissenschaftler sagen, dass der ausgestorbene Superpredator Megalodon groß genug war, um Orcas zu fressen

Laut Daten der Federal Election Commission hat Warnocks Wahlkampf bisher 135,8 Millionen US-Dollar ausgegeben, während Walkers Wahlkampf 32,4 Millionen US-Dollar ausgegeben hat. Es wird erwartet, dass Millionen an Auslandsausgaben den Staat überschwemmen.

Bericht von Mahiny Price; Redaktion von Scott Malone, Chisu Nomiyama und Jonathan Otis

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.