Die NFLPA entließ den unabhängigen Arzt, der an der Räumung von Tua Tagovailoa beteiligt war

Die NFL Players Association machte von ihrem Recht Gebrauch, den unabhängigen Neurologen, der an der Entscheidung beteiligt war, den Quarterback Tua Tagovailoa von Miami Dolphins zu einem Spiel zurückzubringen, am vergangenen Sonntag, nachdem er auf eine Kopfverletzung untersucht worden war, zu entlassen.

Die NFLPA lehnte es ab, sich am Samstag zu dem Umzug zu äußern, und verwies auf dessen anhaltenden Charakter Gemeinsame Untersuchung mit NFL Zur Frage, ob in dem Fall die Gehirnerschütterungsprotokolle ordnungsgemäß befolgt wurden. Das teilten Gewerkschaftsvertreter am Freitag mit Konzentriert sich auf klinische Beurteilungen Anstelle des Gesamtprozesses und ob das Protokoll wie geschrieben befolgt wurde, wird die Angelegenheit entwickelt.

Die Liga und die Gewerkschaft überwachen gemeinsam das Protokoll, und beide Seiten können über die Teilnahme unabhängiger Ärzte – bekannt als nicht angeschlossene Neurotrauma-Berater oder UNCs – entscheiden, die am Gehirnerschütterungs-Bewertungsprozess für Spieler beteiligt sind. Die NFL reagierte am Samstag nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme zur Entscheidung der NFLPA.

Trotz Kritik verteidigen die Dolphins und die NFL ihre Entscheidung zu Dua Tagovailoa

Tagoailoa bleibt im Gehirnerschütterungsprotokoll der NFL, nachdem er sich während des Spiels am Donnerstagabend in Cincinnati eine Kopfverletzung zugezogen hat. Beim ersten Halbsack schlug er mit dem Hinterkopf auf den Boden. Tagovailoa war da Auf einer Trage vom Feld genommen und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Laut den Dolphins wurde bei ihm eine Gehirnerschütterung diagnostiziert. Tagovailoa wurde in dieser Nacht aus dem Medical Center der University of Cincinnati entlassen und kehrte mit dem Team nach Miami zurück. Am Freitag wurde er weiteren Tests unterzogen.

Siehe auch  Kanye West Ends Partnerschaft über Antisemitismus, Hassreden

Er spielte im Spiel am Donnerstag vier Tage, nachdem er vom Mannschaftsarzt und der UNC per Protokoll freigegeben worden war, um zum Spiel am Sonntag gegen die Buffalo Bills in Miami Gardens, Florida, zurückzukehren. .

Eine gemeinsame Untersuchung sei im Gange und die beteiligten Ärzte seien befragt worden, sagte eine mit dem Fall vertraute Person. Laut der Person glaubt die NFLPA, dass es Fehleinschätzungen gab.

NFL, NFLPA, um zu überprüfen, ob bei Tua Tagovailoa Gehirnerschütterungsprotokolle eingehalten wurden

„Bis wir eine objektive und validierte Methode zur Diagnose von Hirnverletzungen haben, sollte alles Mögliche getan werden, einschließlich der Überarbeitung von Protokollen, um das Potenzial für menschliche Fehler weiter zu reduzieren“, sagte JC Tretter, ehemaliger NFLPA-Präsident des Cleveland Browns Center. In einer Erklärung am Freitag. „Ein Versagen des medizinischen Urteilsvermögens ist ein Versagen der Ethik, wenn es um das Wohlergehen unserer Soldaten geht.“

Der Cheftrainer der Miami Dolphins, Mike McDaniel, sagte, die Gehirnerschütterung von Quarterback Tua Tagovailoa nach einem Spiel am 29. September gegen die Bengals sei „ein beängstigender Moment“. (Video: Miami Dolphins)

Tagovailoa verließ das Spiel am Sonntag in der ersten Halbzeit, nachdem er von Bills Linebacker Matt Milano zu Boden gestoßen worden war. Tagovailoa stand nach dem Stück auf, fummelte aber herum. Er verließ das Stadion mit medizinischem Personal. Aber Tagovailoa gewann und kam zurück, um die zweite Halbzeit zu beginnen. Er und Dolphins-Trainer Mike McDaniel sagten, Tagovailoa habe eine Rückenverletzung erlitten, keine Kopfverletzung.

Die Protokolle beschreiben einen schrittweisen Prozess zur Beurteilung eines Spielers mit Verdacht auf eine Kopfverletzung. Ein Spieler kann zu einem Spiel zurückkehren, wenn er nach mehreren Tests sowohl vom Mannschaftsarzt als auch vom UNC freigegeben wurde. Das Protokoll besagt, dass ein Spieler nicht zu einem Spiel zurückkehren sollte, wenn er „grobe motorische Instabilität“ aufweist. [the] Der Mannschaftsarzt sollte Rücksprache mit dem UNC halten und sollte neurologisch erfolgen.

Siehe auch  Biden hat ein großes Ölproblem. Hier ist, was Sie über die neueste OPEC+-Entscheidung wissen müssen.

Tretter sagte in seinem Statement am Freitag: „Alle haben am Sonntag zugeschaut [Thursday] Nächtliche No-Go-Symptome waren Teil unseres Gehirnerschütterungsprotokolls. … Wir müssen herausfinden, wie und warum am vergangenen Sonntag entschieden wurde, einen Spieler mit einem No-Go-Schild wieder auf den Platz zu lassen.

Die NFLPA hat letzten Sonntag von ihrem Recht Gebrauch gemacht, eine gemeinsame Überprüfung mit der NFL einzuleiten, um festzustellen, ob Gehirnerschütterungsprotokolle ordnungsgemäß befolgt wurden. Die Liga sagte am Mittwoch, dass eine Überprüfung im Gange sei, aber es gebe „alle Anzeichen“, dass die Protokolle ordnungsgemäß befolgt wurden.

Alan Sills, der Chief Medical Officer der NFL, sagte während eines Fernsehinterviews am Freitag, dass Tagovailoa letzten Sonntag in der Umkleidekabine einen Langzeittest namens Sports Concussion Assessment Tool (SCAT) absolviert habe. Nachdem er zu diesem Spiel zurückgekehrt war, teilte Sills dem ligaeigenen NFL Network mit, dass er vor dem Spiel am Donnerstag täglich auf eine Gehirnerschütterung untersucht werde.

„Es ist etwas, das wir gemeinsam überprüfen“, sagte Sills am Freitag. „Was ich Ihnen sagen kann, ist, dass diese Bewertungen in Echtzeit, wenn ein Spieler bewertet wird, sowohl vom Mannschaftsarzt als auch von diesem unabhängigen Neurologen untersucht und befragt werden. Und diese beiden beraten, und beide müssen sich wirklich einigen Zeitpunkt, an dem ein Spieler für die Rückkehr zum Spiel freigegeben wird.

Selbst wenn eine gemeinsame Untersuchung keinen Ethikverstoß findet, werden die Liga und die Gewerkschaft das Schlupfloch schließen und einem Spieler mit grober motorischer Instabilität die Rückkehr zum Spiel ermöglichen, wenn die Ärzte entscheiden, dass es keinen neurologischen Zusammenhang gibt.

Dua Tagovailoa von den Dolphins verlässt das Feld auf einer Trage mit einer Kopfverletzung

Siehe auch  Der Senatsplan für eine dauerhafte Sommerzeit lässt im Repräsentantenhaus Zweifel aufkommen

„Wir wollen diesbezüglich so offen und transparent wie möglich sein“, sagte Sills am Freitag. „Wir wollen auf jeden Fall lernen und uns verbessern und besser werden. … Wenn wir also sehen, dass uns etwas fehlt, oder wenn wir Dinge sehen, die wir ändern müssen, werden wir das definitiv proaktiv tun.

sagte George Attala, stellvertretender Exekutivdirektor für auswärtige Angelegenheiten der NFLPA In einer Stellungnahme Freitag: „Der springende Punkt unserer Argumentation zum Thema Gehirnerschütterungen seit mehr als einem Jahrzehnt bestand darin, die Kultur unseres Spiels von einem zuvor schnellen Fokus zurück auf das Spielfeld zu einem zu ändern, der die Spielerpflege vor allem betont. .

„Als 2011 die ersten Protokolle implementiert wurden, wurden sie mit diesem Ziel entwickelt, und da wir diese Protokolle jedes Jahr aktualisiert haben, sind die heutigen Gehirnerschütterungsprotokolle umfassender und sicherer für Spieler als je zuvor.[.] Aber sie sind nur effektiv, wenn ihre Benutzer und Entscheidungsträger die Patienten-/Athletenversorgung über Testboxen stellen und so schnell wie möglich wieder an die Arbeit gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.