Die neue außergewöhnliche Radioeruption wurde 3 Milliarden Lichtjahre entfernt entdeckt

Nach neuen Forschungsergebnissen ist das kosmische Objekt im Vergleich zu anderen Funden von Funkexplosionen der letzten Jahre einzigartig.

Schnellere Funkexplosionen oder FRBs sind Millisekunden lange Ausbrüche von Funkwellen im Weltraum. Persönliche Funkausbrüche werden einmal ausgesendet und wiederholen sich nicht. Aber schnelle Funkexplosionen senden mehrmals wiederholt kurze, energiereiche Funkwellen aus.

Astronomen konnten einige Radioeruptionen bis zu ihren Heimatgalaxien zurückverfolgen, aber sie haben die wahre Ursache der Pulse noch nicht ermittelt. Wenn Sie mehr über den Ursprung dieser hellen, intensiven Radioemissionen erfahren, können Wissenschaftler besser verstehen, was sie verursacht.

Als am 20. Mai 2019 Radiowellen explodierten, entdeckten Astronomen ein Objekt namens FRB 190520. Forscher verwendeten ein fünf Meter breites sphärisches Radioteleskop oder FAST in China und entdeckten eine Explosion im Teleskop. Daten für November 2019. Als sie Folgebeobachtungen machten, bemerkten Astronomen etwas Ungewöhnliches – das Objekt sendete häufig Explosionen von Radiowellen aus.

2020 wird die Gruppe von Carl G. von der National Science Foundation geleitet. Janski entdeckte das Auftreten einer Explosion mit den Very Large Array- oder VLA-Teleskopen und dem Subaru-Teleskop auf Hawaii. Beobachtungen von Subarus sichtbarem Licht zeigten eine Eruption am Rande einer entfernten Zwerggalaxie.

Eine Studie, die die Ergebnisse beschreibt, veröffentlicht in Magazin Natur Am Mittwoch.

In zwei Wegen

VLA-Beobachtungen enthüllten auch den Himmel Das Material sendet zwischen wiederholten Explosionen ständig schwache Radiowellen aus. Dies ist der einzigen bekannten schnellen Funkexplosion FRB 121102 sehr ähnlich: FRB 121102, die 2016 entdeckt wurde.

Früherkennung und Folgeerkennung FRB 121102 Ein Wendepunkt in der Astronomie ist die Rückkehr zu ihrem Ursprungsort in der winzigen Zwerggalaxie, die mehr als 3 Milliarden Lichtjahre entfernt ist. Dies ist das erste Mal, dass Astronomen etwas über die Entfernung und die Umgebung dieser mysteriösen Objekte erfahren konnten.

„Jetzt müssen wir wirklich dieses doppelte Mysterium erklären, warum FRBs und serielle Radioquellen manchmal zusammen gesehen werden“, sagte Casey Law, ein Radioastronom am California Institute of Technology. „Ist das üblich, wenn FRBs jung sind? Oder ist es ein großes Schwarzes Loch, das Explosionen verursachen könnte? Wird es den Nachbarstern verwirren? Theoretiker müssen jetzt an viel mehr Details arbeiten, und der Spielraum für Erklärungen schrumpft.“

Siehe auch  Twitter plant in der ersten Woche von Elon Musk als Eigentümer weitgehende Entlassungen

Derzeit treten weniger als 5 % der Hunderte identifizierter schneller Funkexplosionen wieder auf und nur wenige von ihnen sind noch aktiv.

Aber nur FRB 190520 ist noch aktiv, was bedeutet, dass es seit seiner Entdeckung nie „abgeschaltet“ wurde, sagte De Li, leitender wissenschaftlicher Forscher an der Radioabteilung von Chinas National Astronomical Laboratories and Rapid Action Center. Unterdessen kann FRB 121102, „der erste bekannte beliebte Repeater, für mehrere Monate abgeschaltet werden“, sagte Li.

Neue Fragen

Jüngste Entdeckungen werfen weitere Fragen auf, da sich Astronomen jetzt fragen, ob es zwei Arten von schnellen Radioexplosionen geben könnte.

„Unterscheiden sich Wiederholungen von Nicht-Wiederholungen? Serielle Funkemissionen – ist das üblich?“ Kshitij Agarwal, ein außerordentlicher Forschungsprofessor, der als Doktorand an der Universität von West Virginia an der Studie beteiligt war, sagte in einer Erklärung.

Hunderte von mysteriösen schnellen Funkexplosionen wurden im Weltraum entdeckt

Es kann verschiedene Mechanismen geben, die Funkexplosionen verursachen, oder sie verhalten sich alle unterschiedlich. In verschiedenen Evolutionsstufen.

Früher dachten Wissenschaftler, dass schnelle Radioexplosionen von Neutronensternen mit unglaublich starken Magnetfeldern verursacht wurden, die als dichte Überreste bezeichnet werden, oder von Magnetfeldern, die nach einer Supernova, einem Neutronenstern, zurückbleiben.

Dies ist die Idee eines Künstlers eines Neutronensterns mit einem Ultraschall-Magnetfeld, das als Magnetfeld bezeichnet wird und Radiowellen (in Rot) aussendet.

FRB 190520 gilt als potenzielles „neugeborenes“ Objekt Weil das Gesetz besagte, dass es sich in einer dichten Umgebung befand. Diese Umgebung kann durch ein Objekt verursacht werden, das durch eine Supernova freigesetzt wird, was zur Bildung eines Neutronensterns führt. Da sich dieses Material im Laufe der Zeit auflöst, können die Ausbrüche von FRB 190520 mit zunehmendem Alter abnehmen.

Li will Funkexplosionen noch schneller erkennen.

„Ein konsistentes Bild des Ursprungs und der Entwicklung von FRBs wird wahrscheinlich in ein paar Jahren entstehen“, sagte Li.

Siehe auch  China kündigt neue Militärübungen rund um Taiwan an

Das Gesetz ist begeistert von den Auswirkungen einer neuen Art von Funkwellenquelle.

„Jahrzehntelang dachten Astronomen, dass es zwei Arten von Radioquellen gibt, die wir in anderen Galaxien sehen könnten: riesige Schwarze Löcher und Sternentstehung“, sagte das Gesetz. „Jetzt sagen wir, es kann kein / oder kategorisch sein! Es gibt ein neues Baby in der Stadt und es sollte beim Lesen der Population von Radioquellen im Universum berücksichtigt werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.