Die globalen Aktien nähern sich aufgrund von Inflationsängsten von Reuters dem neuen Tief von 2022

2/2

©Reuters. Akte: Taipeh, 22. Januar 2008 Ein Mann schaut auf Börsenmonitore. REUTERS / Nicky Loh / Aktenfoto

2/2

Von Psyche Chatterjee

LONDON (Reuters) – Die globalen Aktienmärkte stürzten in einen neuen Herbst des Jahres 2022 und der japanische Yen stürzte am Montag auf ein Niveau, das seit fast einem Viertelmonat nicht mehr gesehen wurde, was die Besorgnis über eine strengere Straffung der Politik durch die Bundesregierung in großem Maße aufkommen ließ Woche. Banken.

Deutlich höhere US-VPI-Zahlen als erwartet am Freitag waren für Anleger schwer zu verdauen, da sie sowohl Anleihen als auch Aktien verkauften und die Erwartungen zunichte machten, dass die politischen Entscheidungsträger beginnen, die Oberhand bei der Kontrolle steigender Preise zu gewinnen.

Die Anzeichen einer Inflation zeigten keine Anzeichen einer Verlangsamung, und neue COVID-19-Massenversuche in China haben die Besorgnis über verschlossene Schlösser und komprimierte globale Lieferketten weiter geweckt, wodurch das Risikorisiko für Anleger verringert wurde.

Der globale Aktienindex ist um 0,7 % gesunken, was für den neuen Herbst 2022 etwas peinlich ist. Europäische Aktienindizes sind im frühen Handel rot, während US-Aktien-Futures auf einen niedrigen Start hindeuten.

„Dies trotz der bisher von den Zentralbanken ergriffenen Maßnahmen, die zu Befürchtungen geführt haben, dass sie möglicherweise härter und schneller vorgehen müssen, wenn die Inflation eingedämmt werden soll.

Die Renditen kurzfristiger US-Anleihen sind seit Ende 2007 stark gestiegen, und die Renditekurve, gemessen am Intervall zwischen den Renditen 10- und 2-jähriger US-Anleihen, lag traditionell über Null. Vorläufer der Rezession.

Nach der Sitzung der Europäischen Zentralbank in der vergangenen Woche gerieten europäische Anleihen in einen expandierenden Kreditmarkt, wobei die deutschen Anleiherenditen zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt um mehr als 1 % stiegen. [GVD/EUR]

Siehe auch  Asien-Pazifik-Märkte handeln weniger; China hält LPR stabil

An den Geldmärkten wird die US-Notenbank die Preise bis Ende des Jahres um insgesamt 250 Basispunkte anheben, wobei einige Investmentbanken diese Woche bei einer 75-Punkte-Punkte-Erhöhung nur noch fünf Sitzungen vor sich haben .

Die Erwartung noch drastischerer Zinserhöhungen durch die globalen Zentralbanken hat die Anleger dazu veranlasst, ihre düsteren Herausforderungen für das globale Wachstum zu verstärken. Dies ist eine große Woche für die Zentralbanken, die Fed, die Bank of England und die Schweizerische Nationalbank, um politische Sitzungen abzuhalten.

Viele Indikatoren für das Marktwachstum fielen am Montag von technischen Aktien in Hongkong auf den australischen Dollar, als die Anleger in den sicheren Hafen des US-Dollars flohen.

Der Dollar stieg auf 135,22 Yen, den höchsten Stand seit Oktober 1998, angekurbelt durch anhaltende Treasury-Renditen im Handel in Tokio, während das britische Pfund um mehr als einen halben Prozentpunkt fiel, nachdem Daten zeigten, dass das britische Pfund im April unerwartet geschrumpft war. [GBP/]

China-Lockdowns

Pekings bevölkerungsreichster Bezirk, Chaoyang, konzentrierte sich auf das neue COVID-19-Locking-Risiko in Asien und kündigte drei Runden von Massenprozessen an, um zu verhindern, dass ein „schwerer“ COVID-19-Ausbruch in einer Bar auftritt.

Chinesische Blue Chips fielen um 1,42 % und Hongkong um 3,29 %. 3,03 % und Südkoreas Kospi fiel um 3,27 %.

Jeffrey Haley, Senior Market Analyst von OANDA, sagte:

Chinas Wachstumsaktien fielen um 4,45 %, während in Hongkong notierte Technologiegiganten fielen. Index-Schwergewichte Ali Baba (NYSE :), Tencent und Meituan sind jeweils um 4 % bis 6 % gefallen.

Bitcoin, die führende Kryptowährung, ist um mehr als 6 % auf 24.888,88 $ gefallen, den niedrigsten Stand seit Dezember 2020.

Unterdessen fielen die Preise, wobei die Futures um 2 % auf 119,20 USD pro Barrel fielen.

Siehe auch  Vicky White war einst eine vertrauenswürdige Redakteurin, aber die Behörden sagen, dass sie eine versteckte Seite hat

Grafik: VPI und Lohnwachstum (https://graphics.reuters.com/USA-STOCKS/gkvlgznropb/cpiwages.png)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.