Die Bank of England hat die Zinsen erhöht, um die steigende Inflation einzudämmen

BOE-Gouverneur Andrew Bailey hat davor gewarnt, dass sich die Bank auf einem „schmalen Weg“ zwischen Wachstum und Inflation befinde.

Bloomberg | Bloomberg | Getty Images

London – Die Bank von England Sie hat die Zinssätze am Donnerstag auf ein 13-Jahres-Hoch angehoben, um der steigenden Inflation entgegenzuwirken.

Die politischen Entscheidungsträger der BOE haben für die vierte Zollerhöhung in Folge seit Dezember gestimmt, da Millionen britischer Familien in einem weithin erwarteten Schritt mit steigenden Lebenshaltungskosten zu kämpfen hatten.

Der geldpolitische Ausschuss der Bank stimmte einer 25-Basispunkte-Mehrheit von 6 zu 3 zu und erhöhte den Basiszinssatz auf 1 %. Die Bank sagte, sie wollte, dass Minderheitsmitglieder die Zinssätze um 0,5 Prozentpunkte auf 1,25 % erhöhen.

Wie viele Zentralbanken auf der ganzen Welt hat die BOE die Aufgabe, die Wirtschaft durch die erhöhte Inflation zu führen, die durch den unprovozierten Angriff Russlands auf die Ukraine verursacht wurde.

Im März erreichte die jährliche Inflation in Großbritannien ein 30-Jahres-Tief von 7 % – Da die Lebensmittel- und Energiepreise weiter steigen, ist das Ziel der BOE dreimal höher. Unterdessen fiel das Verbrauchervertrauen im Vereinigten Königreich aufgrund von Befürchtungen einer Verlangsamung des Wirtschaftswachstums auf seinen niedrigsten Stand im April.

Die Bank erwartet, dass die britische Inflation in diesem Jahr infolge des Russland-Ukraine-Krieges und der Aussperrung in China auf etwa 10 % steigen wird. Es warnte auch davor, dass die Lebenshaltungskosten die Krise vertiefen könnten und die Preise für viele schneller steigen könnten als das Einkommen.

„Der globale Inflationsdruck hat sich nach Russlands Invasion in der Ukraine verstärkt“, sagte der MPC der Bank. „Dies hat zu einem erheblichen Rückgang der Wachstumsperspektiven der Welt und des Vereinigten Königreichs geführt.“

Siehe auch  Ölrückgang bei Gesprächen zwischen Russland und der Ukraine, US-Frachtdaten

BOE-Gouverneur Andrew Bailey hatte gewarnt, dass sich die Bank auf einem „schmalen Weg“ zwischen Wachstum und Inflation befinde – und angedeutet, dass die Bank einen zusätzlichen Ansatz zur Straffung verfolgen könnte, anstatt der US-Notenbank mit einem Anstieg um 50 Punkte zu folgen. .

US-Notenbank am Mittwoch Erhöhte seinen Kernzinssatz Für die Zielquote liegt der Bereich zwischen 0,75 % und 1 %. Es war die größte Zinserhöhung der Zentralbank seit zwei Jahrzehnten und ihr aggressivster Schritt im Kampf gegen einen 40-jährigen Anstieg der Inflation.

Sterling Die Aktie wurde nach Handelsschluss der BOE um 1,2 % auf 1,2468 $ gehandelt. Die britische Währung hat die Gewinne aus der vorangegangenen Sitzung zunichte gemacht und ist auf den niedrigsten Stand seit Juli letzten Jahres zurückgekehrt.

„Es wird erwartet, dass das britische BIP-Wachstum in der ersten Hälfte des Prognosezeitraums stark zurückgehen wird“, sagte die Bank. „Es spiegelt hauptsächlich die erheblichen nachteiligen Auswirkungen des Realeinkommens der meisten britischen Haushalte und den starken Anstieg der globalen Energie- und Rohstoffpreise auf die Gewinnspannen vieler britischer Unternehmen wider.“

Das britische Bruttoinlandsprodukt (BIP) soll im ersten Quartal dieses Jahres um 0,9 % wachsen, sagte die Bank in einem starken Februar-Bericht.

Die Arbeitslosenquote fiel in den drei Monaten bis Februar auf 3,8 % und wird in den kommenden Monaten weiter sinken.

„Die Kombination aus langsamerem Wachstum und höherer Inflation ist eine Herausforderung für viele politische Entscheidungsträger und spiegelt sich in der heutigen getrennten Abstimmung wider“, sagte Hussein Mehdi, Makro- und Anlagestratege bei HSBC Asset Management.

„Da die Inflation im Jahr 2022 jedoch hoch bleibt, befindet sich die Sparpolitik der MPC im Auto-Modus, da Bedenken hinsichtlich einer zweiten Runde von Ergebnissen aus angespannten Arbeitsmärkten bestehen“, sagte Mehdi.

Siehe auch  NCAA-Turnier der Männer: Houston rückte in die 16. Runde vor

„Voraussichtlich sind die Energiepreise und die Aussperrung in China wichtige Risikofaktoren, aber die Auswirkungen des erheblichen Drucks auf das Einkommen der Haushalte auf die Möglichkeit einer Inflationsabkühlung im Laufe dieses Jahres und das Wachstum könnten die Bank letztendlich auf einen viel schlechteren Weg bringen“, fügten sie hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.