Die Aktien verbessern sich, nachdem der Fed-Vorsitzende ausgesagt hat

US-Aktien stiegen in der Mitte auf Zeugnis am zweiten Tag Nachdem US-Notenbankchef Jerome Powell davor gewarnt hatte, dass bei schnell steigenden Zinsen eine Rezession droht.

Der S&P 500 stieg am Donnerstagnachmittag um 0,8 %, nachdem er gegen Mittag unverändert gehandelt hatte. Der technologielastige Nasdaq Joint Index stieg um 1,5 %, während der Blue-Chip Dow Jones Industrial Average um 0,4 % stieg.

Investoren Oft verschüttete gefährliche Vermögenswerte In den letzten Tagen wurden die Bemühungen der Federal Reserve zur Kontrolle der Inflation durch wachsende Bedenken angeheizt Wird Auswirkungen auf die Wirtschaft haben. Die Anleger sind weniger optimistisch, dass die Federal Reserve in der Lage sein wird, eine sogenannte sanfte Landung steigender Zinssätze zu schaffen, um die Inflation zu kontrollieren, ohne die Wirtschaft in eine Rezession zu treiben.

Herr. Powell Erkenne diese Risiken an Er sagte in zwei Tagen vor dem Gesetzgeber aus, dass eine Rezession möglich sei und dass ein reibungsloser Abstieg in die Wirtschaft „sehr herausfordernd“ sei. Während der Zeugenaussage am Donnerstag vor dem Finanzdienstleistungsausschuss des Repräsentantenhauses sagte Mr. Powell sagte, die Zentralbank werde zögern, die Zinssätze zu senken, bis es eindeutige Beweise dafür gebe, dass die Inflation zurückgehe.

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, sagte, die Zinssätze würden weiter steigen, bis die Zentralbank eindeutige Beweise dafür sehe, dass die Inflation zurückgeht, räumte jedoch ein, dass die erhöhten Zinssätze zu einer Rezession führen würden. Foto: Elizabeth Friends / Reuters

Gerald Goldberg, CEO von GYL Financial Synergies, einem Beratungsunternehmen, sagte, die Zentralbank habe „eine begrenzte Möglichkeit“, die Zinsen zu erhöhen.

Herr Goldberg sagte, eine signifikante Rezession in der Wirtschaft würde die Inflationsrate senken und es der Federal Reserve „unmöglich“ machen, sich dem Ziel der Erzielung von Preisstabilität bei gleichzeitiger Erhöhung der Beschäftigung zu nähern.

Quincy Crosby, Chief Stock Strategist bei LPL Financial, sagte, das zweite Quartal werde Klarheit über die Richtung des Ertragsmarktes bringen.

„Der Markt wartet auf Anzeichen dafür, dass sich die Inflation auf dem Plateau befindet, damit er die Reaktion der Zentralbank einschätzen kann, aber auch, wie Unternehmen mit einem langsameren wirtschaftlichen Hintergrund umgehen“, sagte Frau Crosby.

Anträge auf Arbeitslosenunterstützung – einer der frühesten Indikatoren für Schwächen auf dem Arbeitsmarkt Historisch geringes Volumen. Nach Angaben des Arbeitsministeriums beantragten letzte Woche 229.000 Amerikaner Arbeitslosenunterstützung. Neue Zahlen zeigen US- und europäische Volkswirtschaften Zumindest diesen Monat Eine explodierende Inflation und steigende Energie- und Lebensmittelpreise Steigende Zinsen Angesichts der großen Volkswirtschaften.

Stephen Innes, Managing Director, SPI Asset Management, sagte: „Die Märkte befinden sich derzeit in wirklicher Bewegung. Ich glaube nicht, dass sich der Markt in irgendeine Richtung bewegt.

Auf dem Wertpapiermarkt fielen die Treasury-Einnahmen den zweiten Tag in Folge, obwohl sie fast den höchsten Stand seit mehr als einem Jahrzehnt erreichten. Die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe als Benchmark fiel von 3,155 % am Mittwoch auf 3,068 %. Die Anleiherenditen fallen, wenn die Preise steigen.

In Europa fiel der Pan-Continental Stoxx Europe 600 um 0,8 %. Am Donnerstag veröffentlichte Geschäftsstudien zeigten, dass sich die europäische Wirtschaft im Juni stark verlangsamt hat, da steigende Verbraucherpreise die Nachfrage nach einer Vielzahl von Waren und Dienstleistungen verringert haben.

Ein Händler an der New Yorker Börse am Mittwoch.


Foto:

Brendan MCDERMID / REUTERS

„Die Inflation steht bei all dem im Mittelpunkt, aber es gibt auch ein schleppendes Wachstum und die Zinssätze steigen. All das ist ein schrecklicher Cocktail, und Sie müssen beiseite treten und warten, bis er funktioniert“, sagte Honey Redha, Portfoliomanager bei Pinebridge Investments.

Auf dem Rohstoffmarkt hinkten die Rohölpreise hinterher Schwere Verluste am Mittwoch. Internationales Rohöl der Sorte Brent fiel um 1,5 % auf 110,05 $ pro Barrel. Andere wirtschaftsbezogene Artikel fielen ebenfalls knapp unter die Nachfrage. Kupferpreise fielen um 4,9 %.

Die Energiepreise werden steigen Haben einen großen Beitrag geleistet Auf die jahrzehntelange Hochinflation, die derzeit die Weltwirtschaft erschüttert. Bedenken, dass die Ölnachfrage aufgrund der Rezession nachlassen werde, haben Investoren veranlasst, ihre Produkte zu verkaufen, sagte er. sagte Retha.

„Ich sage schon seit einiger Zeit, dass es ohne einen stetigen Höchststand bei den Ölpreisen und Anleihegewinnen keine Abwärtsbewegung bei Aktien geben wird“, sagte er. „Ich denke, es ist möglich.“

In Asien waren die Aktienmärkte überwiegend im Aufwärtstrend. In Hongkong stieg der Hong Kong Sheng Index um 1,3 %, während der Shanghai Composite Index auf dem chinesischen Festland um 1,6 % stieg. In Japan legte der Nikkei 225 um weniger als 0,1 % zu.

Schreiben Sie an Will Horner unter [email protected]

Navigation im Bärenmarkt

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Siehe auch  Was würdest du mit dieser coolen haptischen DIY-Blase machen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.