Der brillante Hubschrauber fotografiert die Trümmer auf dem Mars

Am 19. April feierte der kleine Helikopter sein einjähriges Jubiläum und fotografierte den gestreiften Fallschirm, der während der Landung der Perseverance verwendet wurde – die als „7-Minuten-Terror“ bezeichnet wird, weil sie schneller abläuft als Funksignale, die die Erde vom Mars erreichen – am 18. Februar. 2021. Es entdeckte auch eine kegelförmige Rückschale, die dazu beitrug, den Rover und die Intelligenz bei der Reise von der Erde zum Mars zu schützen.

Ingenieure, die am Mars Model Return Project arbeiten, haben gefragt, ob es ein ehrgeiziger und multimissionaler Prozess ist, in den 2030er und 2030er Jahren sorgfältig Proben des Mars zu sammeln, die auf geniale Weise während seines 26. Fluges von der Erde gesammelt wurden.

Das Studium der Elemente, die eine sichere Landung ermöglichen, wird ihnen helfen, sich auf zukünftige Missionen zum Roten Planeten vorzubereiten, die die erste Landung und den ersten Start vom Mars erfordern.

„Die NASA hat ihre Luftfahrtoperationen erweitert, um solche bahnbrechenden Flugzeuge herzustellen“, sagte Teddy Dizanetos, Leiter des Ingenieurteams am Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien.

„Jedes Mal, wenn wir fliegen, deckt die Intelligenz neues Land ab und bietet eine Perspektive, die mit früheren planetarischen Missionen unerreichbar war.

Während des Eintritts, der Landung und der Landung ist das Raumfahrzeug brennenden Temperaturen und Gravitationskräften ausgesetzt, wenn es mit etwa 12.500 Meilen (20.000 Kilometern pro Stunde) in die Marsatmosphäre sinkt.

Bisher sahen wir Bilder von ausrangierten Fahrwerken nur aus der Rover-Perspektive, wie zum Beispiel ein von Perseverance aufgenommenes Bild, das einen Fallschirm und eine Endschale aus der Ferne zeigt. Luftbilder, die erstmals von Ingenuity aus einer Höhe von 26 Fuß (8 m) in der Luft aufgenommen wurden, liefern weitere Details.

Siehe auch  Florida weist die kritische Rassismustheorie von „verbotenen“ Mathematiklehrbüchern zurück

Ian Clark, ehemaliger Perseverance Systems Engineer von JPL und aktueller Erbauer von Mars Sample Return Ascendant, sagte:

„Aber Bilder des Einfallsreichtums bieten eine andere Möglichkeit. Es wäre erstaunlich, wenn sie die Art und Weise, wie wir denken, dass unsere Systeme funktionieren, stärken oder eine Datenbank mit technischen Informationen bereitstellen könnten, die wir für die Neugestaltung von Marsmodellen verwenden könnten. Andernfalls wären die Bilder noch aufregender und inspirierend.“

Die Backshell und ihre Trümmer sind von der Intelligenzebene über dem Landeplatz aus zu sehen.

Backshell ist in dem Trümmerfeld zu sehen, das es erzeugte, nachdem es die Marsoberfläche getroffen hatte, während es sich mit einer Geschwindigkeit von etwa 78 Meilen (126 Kilometer pro Stunde) bewegte. Aber die Schutzbeschichtung auf der Rückenschale ist die gleiche wie auf den 80 Fangleinen, die mit dem Fallschirm verbunden sind.

Curiosity Rover landet auf dem gefährlichen „schuppigen“ Mars

Der orange-weiße Fallschirm ist mit Staub bedeckt zu sehen, aber die Haube zeigte keine Schäden. Es ist der größte jemals auf dem Mars eingesetzte Fallschirm mit einer Breite von 21,5 Metern. Das Team wird die Bilder in den nächsten Wochen weiter untersuchen, um festzustellen, ob der Fallschirm irgendwelche Änderungen erfahren hat.

Während des 26. Fluges von Ingenuity flog der Helikopter insgesamt 360 Meter weit. Bisher hat es 49 Minuten Gesamtflugzeit aufgezeichnet und im vergangenen Jahr 3,9 Meilen (6,3 Kilometer) zurückgelegt.

„Der Einfallsreichtum hat viel manövriert, um die Aufnahmen zu bekommen, die wir brauchten, aber wir waren optimistisch, weil es ein kompliziertes Manöver im 10., 12. und 13. Flugzeug gab“, sagte Howard Griff, Pilot von JPLs Injury. „Unser Landeplatz in der Nähe des Gipfels von ‚Séítah‘ war gut eingerichtet, um einen Bereich zu filmen, der für das fleißige Wissenschaftsteam von Flug 27 von Interesse ist.“

Diligence hat dieses Foto eines Rover-Fallschirms in der Ferne am 6. April aufgenommen.

Helikopter und Rover landeten an einem uralten Flussdelta, wo vor Millionen von Jahren Wasser in die Jessero-Schlucht floss.

Siehe auch  Mariupol wurde nach dem russischen Bombenangriff verwüstet

Der imposante Delta-Krater erhebt sich bis zu einer Höhe von 130 Fuß (40 m) über dem Boden und ist mit Felsbrocken, Sandtaschen und fragmentierten Felsen gefüllt – und wäre ein idealer Ort gewesen, um nach Spuren des antiken Lebens zu suchen, wenn er jemals auf dem Mars gewesen wäre. .

Die wichtige Aufgabe bei der Erkundung der beiden trockenen Flusskanäle besteht darin, zu sehen, mit welcher Sorgfalt man auf die Spitze des Deltas klettern muss. Es kann auch Bilder von Merkmalen teilen, die zu potenziellen wissenschaftlichen Zielen für den Rover werden könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.