Das Chaos von Taylor Swift bei Ticketmaster löst eine kartellrechtliche Untersuchung des US-Senats aus | Taylor Swift

Der Kartellausschuss des US-Senats wird das wettbewerbswidrige Verhalten in der Ticketbranche des Landes nach den Problemen der vergangenen Woche bei der Verwaltung des Verkaufs von Ticketmaster untersuchen. Taylor Swift Eintrittskarten.

Die Muttergesellschaft von Ticketmaster, Live Nation, machte Vorverkaufsprobleme für Swifts Eras-Tour – die erste US-Tour des Pop-Superstars seit fünf Jahren – auf „beispiellose Nachfrage“ und einen Versuch, gegen Bots vorzugehen, die von Ticket-Scalpern betrieben werden, verantwortlich.

Registrierte Fans kämpften stundenlang mit Engpässen, um Tickets im Vorverkauf zu bekommen, und die Tickets gingen schnell in den Verkauf. Erscheint zum Wiederverkauf für 22.700 US-Dollar (19.100 £, 33.500 AUD) hat Ticketmaster den Verkauf an die breite Öffentlichkeit abgesagt. Später wurde die Nachfrage nach Swift-Tickets geltend gemacht.Hätte 900 Stadien füllen können“.

Swift nannte es „schmerzhaft“. Er versprach auch, dass Ticketmaster in der Lage sein würde, die Nachfrage zu bewältigen, und sah sich die Fans an, die Schwierigkeiten hatten, Tickets zu bekommen.

Das Durcheinander hat die Aufmerksamkeit von US-Politikern auf sich gezogen, von denen viele ihre Besorgnis darüber geäußert haben, wie Ticketmaster nach seiner Fusion mit dem Unterhaltungsunternehmen Live Nation im Jahr 2010 dominant geworden ist.

Der Generalstaatsanwalt von Tennessee, Jonathan Skrmetti, sagte, er werde eine Verbraucherschutzuntersuchung gegen das Unternehmen einleiten, nachdem sein Büro bombardiert worden war. Beschwerden von Swift-Fans.

Auch die Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez hat die Fusion kritisiert. „Es ist eine tägliche Erinnerung daran, dass Ticketmaster ein Monopol ist, seine Zugehörigkeit zu Live Nation hätte niemals genehmigt und reguliert werden sollen“, sagte er. Getwittert. „Brechen Sie sie auf.“

Am Dienstag kündigten Senatorin Amy Klobuchar, die den Ausschuss leitet, und Senator Mike Lee, der oberste Republikaner im Ausschuss, an, dass die Ermittlungen des Senats fortgesetzt würden. Sie müssen noch ein Datum oder eine Liste von Zeugen vorlegen.

„Die hohen Gebühren, Website-Unterbrechungen und Stornierungen, mit denen Kunden konfrontiert sind, zeigen, dass das Unternehmen keinem Druck ausgesetzt ist, kontinuierlich innovativ zu sein und die dominante Marktposition von Ticketmaster zu verbessern“, sagte Klobuchar. „Wir werden untersuchen, wie die Konsolidierung in der Live-Unterhaltungs- und Ticketing-Branche Verbrauchern und Künstlern schadet.“

Ticketmaster bestritt jegliche wettbewerbswidrige Praktiken und sagte, dass es nach der Fusion von 2010 unter einem Zustimmungsdekret des Justizministeriums liege, und sagte, es gebe keine „Beweise für systematische Verstöße gegen das Zustimmungsdekret“.

„Aufgrund der großen Lücke zwischen der Qualität des Ticketmaster-Systems und dem nächstbesten primären Ticketing-System hat Ticketmaster einen bedeutenden Anteil am Markt für primäre Ticketing-Services“, sagte das Unternehmen.

Klobuchar war einer von drei Gesetzgebern, die am Montag in einem Brief argumentierten, dass Ticketmaster und LiveNation vom Justizministerium aufgelöst werden sollten, wenn die laufende Untersuchung ein Fehlverhalten feststellt.

In den letzten Jahren hat sich die Branche als eher bereit erwiesen, Kartellklagen gegen Giganten einzureichen – einschließlich eines Verfahrens gegen Google im Dezember 2020 – und Fusionen zu bekämpfen.

Reuters hat zu diesem Bericht beigetragen

Siehe auch  Zelensky war „schockiert“ über die Zerstörung in der gerade befreiten Stadt Isium nach der russischen Besetzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.