Christina Pop und Evan Corcoran: Trumps Anwälte konfrontieren den Grad der Zusammenarbeit mit dem Justizministerium bei geheimen Dokumenten

Eine FBI-Durchsuchung am 8. August ergab „ernsthaften Verdacht“ auf mehrere Verschlusssachen, und einer von Trumps Anwälten gelobte im Juni, dass alle Verschlusssachen zurückgegeben und eine „fleißige Durchsuchung“ durchgeführt worden sei, schrieb das Justizministerium.

Die Trump-Anwältin Christina Papp ist die Person, die einen Brief unterzeichnet hat, in dem bestätigt wird, dass alle Materialien, die in der an Trump am 3. Juni ausgestellten Vorladung angefordert wurden, an das Justizministerium übergeben wurden, teilten zwei mit der Angelegenheit vertraute Quellen CNN mit.

Laut einem Brief, der am späten Dienstag beim DOJ-Gericht eingereicht wurde, sagte Trumps Team, es habe eine „bestätigende Durchsuchung“ von Kisten durchgeführt, die aus dem Weißen Haus nach Florida gebracht wurden, nachdem Trump sein Amt niedergelegt hatte. Insbesondere heißt es in dem von Bob unterzeichneten Schreiben, dass er schwört oder bestätigt, dass „die obigen Aussagen nach meinem besten Wissen wahr und richtig sind“.

Obwohl sein Name in der Akte vom Dienstagabend geschwärzt wurde, wurde Bob, der den Brief unterzeichnete, zum Verwalter der Aufzeichnungen ernannt, teilten Quellen CNN mit. Der Anwalt von Bob und Trump, Evan Corcoran, nahm im Juni an einem Treffen mit Bundesermittlern in Mar-a-Lago teil, bei dem Agenten ein Lagerraum gezeigt wurde, in dem die Gegenstände aufbewahrt wurden.

Die New York Times, die zuerst berichtete, dass Bob das Dokument unterzeichnet hatte, berichtete, dass Corcoran die Juni-Erklärung verfasste, die Bob unterzeichnete.

Bob und Corcoran antworteten nicht auf CNN-Anfragen nach Kommentaren. Sie wurden keiner Straftat angeklagt.

In einer Gerichtsakte vom Dienstag sagte das Justizministerium, das FBI habe „zahlreiche Beweise enthüllt, die darauf hindeuten, dass seine Antwort auf die Vorladung der Grand Jury vom 11. Mai unvollständig war und dass geheime Dokumente in den Räumlichkeiten verblieben, unabhängig von der der Regierung versprochenen Beglaubigung.“ 3. Juni. “

Siehe auch  Nate Diaz-Tony Ferguson, Kamchat Simaev-Kevin Holland jetzt Top-Karte

„Das FBI hat innerhalb weniger Stunden doppelt so viele Dokumente sichergestellt, wie der Anwalt des ehemaligen Präsidenten und andere Vertreter Wochen hatten, um die in der Zeugenaussage vom 3. Der Grad der Zusammenarbeit in dieser Angelegenheit lässt Zweifel aufkommen“, schrieb das DOJ.

Der Rechtsanalyst von CNN, Eli Honig, sagte, die Aussagen in der eidesstattlichen Erklärung vom Juni seien nachweislich falsch, und die Frage sei, ob die Staatsanwaltschaft nachweisen könne, dass Trumps Anwalt „diese Aussage gemacht hat, weil er wusste, dass sie falsch war“.

„Wenn das passiert – und es ist ein großes Wenn – werden wir Falschdarstellungen und Behinderungsvorwürfe sehen“, sagte Honig.

Die neue Untersuchung einer von Bob unterzeichneten Erklärung ist nur das Neueste, das Fragen zum Verhalten von Trumps Anwaltsteam aufwirft, seit das FBI sein Haus und Resort in Florida durchsucht hat.

Quellen in der Nähe von Trump haben die Rolle von Pope, einem ehemaligen Fernsehmoderator des One America News Network, in Frage gestellt, der zuvor Rudy Giulianis Bemühungen hinter den Kulissen geholfen hatte, die Wahlergebnisse 2020 zu beeinflussen, berichtete CNN.

Obwohl er nicht in den rechtlichen Unterlagen enthalten war, die Trump in Florida eingereicht hatte, um die Ernennung eines Sondermeisters zur Überprüfung von Materialien zu überprüfen, die bei der Mar-a-Lago-Durchsuchung des FBI beschlagnahmt wurden, trat Bob im Fernsehen auf, um Trump zu verteidigen.

Corcoran ist ein ehemaliger stellvertretender US-Anwalt in Baltimore, der auch den Trump-Verbündeten Steve Bannon vertrat.

Am Montag ernannte Trump den ehemaligen Generalstaatsanwalt von Florida, Chris Kiss, zu seinem Anwaltsteam, um ihn im Fall der Durchsuchung von Mar-a-Lago zu vertreten. Kiss wird am Donnerstag mit dem Rest von Trumps Anwaltsteam in Florida vor Gericht erscheinen, um den ehemaligen Präsidenten zu bitten, einen speziellen Meister zu ernennen, der Materialien aus Mar-a-Lago überprüft.

Siehe auch  Mariupol wurde nach dem russischen Bombenangriff verwüstet

Zugang zum Abstellraum

Die DOJ-Einreichung vom Dienstag enthielt eine Beschreibung der Bemühungen der Regierung, geheimes Material aus Mar-a-Lago abzurufen, das zur Durchsuchung im August führte – einschließlich mehrerer Beispiele von Trumps Teammitgliedern, die angeblich Teil der Bemühungen waren, die Bemühungen der Regierung zu vereiteln.

Abgesehen davon, dass das DOJ zeigt, dass Trumps Team einer Vorladung zur Rückgabe aller geheimen Dokumente nicht nachgekommen ist, konzentriert sich die Regierungsakte auf ein Treffen zwischen Trumps Rechtsteam und Bundesermittlern am 3. Juni.

In seinem Bericht beschrieb das Justizministerium das Verhalten eines Trump-Anwalts, der in dem Schriftsatz nicht genannt wurde, aber laut einem den Akten beigefügten Schreiben Corcoran war, der „alle Aufzeichnungen vertrat, die aus dem Weißen Haus kamen“. Laut Akte wurde es in einem Lagerraum im Mar-a-Lago-Resort aufbewahrt.

„Der Anwalt stellte ferner dar, dass keine anderen Aufzeichnungen in privaten Büroräumen oder anderswo auf dem Gelände aufbewahrt wurden und dass alle verfügbaren Kisten durchsucht wurden“, sagte das DOJ.

Lesen Sie: Antwort des Justizministeriums auf Trumps Antrag auf einen Sondermeister

Durch den Zugang zum Lagerraum durch DOJ- und FBI-Beamte, die an diesem Tag zu Besuch waren, „verbot der Anwalt des ehemaligen Präsidenten den Regierungsangestellten ausdrücklich, die im Lagerraum verbliebenen Kisten zu öffnen oder hineinzusehen. Es blieben keine Dokumente mit Geheimhaltungskennzeichnungen übrig.“

Durch ihre weiteren Ermittlungen „lieferte die Regierung Beweise dafür, dass eine Durchsuchung des Lagerraums allein nicht alle geheimen Dokumente auf dem Gelände gefunden hätte“.

„Die Regierung hat auch Beweise dafür vorgelegt, dass Regierungsaufzeichnungen möglicherweise versteckt und aus einem Lagerraum entfernt wurden und dass möglicherweise Anstrengungen unternommen wurden, um die Ermittlungen der Regierung zu behindern“, schrieb das DOJ.

Siehe auch  Novak Djokovic sieht den Wimbledon-Ruhm nach dem Ausscheiden von Rafael Nadal | Tennis-News

Kaitlan Collins von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.