Celtics gegen. Heat Score, Takeaways: Obwohl Pam Adebayo Jimmy Butler verlor, führte Pam Adebayo Miami zu einem entscheidenden Sieg in Spiel 3.

Die Miami Heat lagen am Samstagabend in Spiel 3 26 Punkte vor den Boston Celtics und behielten einen 109-103-Sieg in DD Garden nach einer wütenden Rallye des Heimteams in der zweiten Halbzeit nach Jimmy Butler. Er wurde wegen einer Knieschwellung aus dem Spiel ausgeschlossen. Am Ende reichte Butlers Abwesenheit in den letzten beiden Vierteln nicht aus, um Boston zurückzugewinnen, wobei Pam Adebayo mit 31 Punkten, 10 Rebounds, sechs Assists und vier Steals mit einem Teambestwert von 31 Punkten abschloss.

Am anderen Ende des Spektrums beendete Jaylan Brown das Boston-Spiel mit 40 Punkten und neun Rebounds. Al Harford und Marcus Smart erzielten zusammen 36 Punkte, 18 Rebounds und 10 Assists, als der All-Star einen 3-zu-14-Vorsprung aus dem Feld erreichte, da die Celtics mit Jason Totems schlechter Schießnacht nicht fertig wurden. .

Mit diesem Sieg hat Miami einen 2: 1-Vorsprung vor Boston, wobei Spiel 4 am Montagabend stattfindet.

Hier sind vier wichtige Tipps aus dem Spiel:

1. Verletzungen kehren in die zentrale Position zurück

Leider können wir nicht über die Nachsaison und insbesondere über diese Serie sprechen, ohne über Verletzungen zu sprechen. Marcus Smart, Al Horford, Derrick White und Robert Williams Er verpasste ein Spiel in der Serie für die CelticsKyle Lori kam in den ersten beiden Spielen für die Heat nicht zum Einsatz.

Das Problem verschlimmerte sich am Samstag, als Smart, Jason Tottam und Jimmy Butler an verschiedenen Orten in die Umkleidekabine gingen. Am wichtigsten war, dass Butler in der zweiten Halbzeit wegen einer Knieentzündung nicht spielte. Er sollte jedoch in Ordnung sein, um vorwärts zu kommen. Heat-Cheftrainer Eric Spolstra sagte, er brauche kein MRT, und USA Today, Butler wird keine Zeit mehr verpassen.

Siehe auch  Biden drängt den Kongress zu einem dreimonatigen Gassteuerurlaub

Smart und Tatum kamen tatsächlich wieder ins Spiel, obwohl ihre Verletzungen schwer zu sein schienen. Zu Beginn des zweiten Viertels, als Lori sich achtlos auf die Füße wälzte, erlitt Smart eine schlimme Knöchelverstauchung. Später erhielt Totem bei einem Kampf um einen losen Ball einen Stachel und lag einige Minuten lang mit starken Schmerzen am Boden. Nach dem Spiel sagte Celtics-Cheftrainer Ime Utoka, dass sowohl Smart als auch Tatum gut vorankommen sollten.

2. Adobe-Shows

Pam Adebayo stand zum dritten Mal in dieser Saison im All-Defensive-Kader und wäre der All-Star und der beste Verteidiger des Jahres gewesen, wenn er die verlängerte Strecke nicht mit einer Daumenverletzung verpasst hätte. In den ersten beiden Spielen der Serie war er größtenteils unsichtbar und endete mit insgesamt 16 Punkten, 13 Rebounds und drei Assists.

In Spiel 3 änderte sich alles. Adebayo kam heraus wie ein Mann. Er forderte den Ball im Voraus und häufig und traf zeitweise Springer und Schüsse um die Kante. Er erreichte seine Gesamtzahl aus den ersten beiden Spielen des ersten Viertels, da er 12 Punkte hatte, um zu Beginn des Heats einen zweistelligen Vorsprung aufzubauen.

Spät im Spiel verließ Butler die Kommission und rückte erneut vor. Er erzielte im vierten Viertel acht Punkte, um den Comeback-Versuch der Celtics zu stoppen, bei dem der Springer nach einem atemberaubenden Ausgleich die Uhr mit 1:23 vor Schluss schlug. Dieser Schuss drückte die Präsenz der Hitze zurück in die Sechser und endete als Boxen.

Mit dem Schlusssummer hatte Adebayo mit 31 Punkten, 10 Rebounds, sechs Assists und vier Diebstählen seine beste Leistung der gesamten Nachsaison. Wenn Sie den Job gegen die Celtics beenden wollen, insbesondere wenn Butler nicht zu 100 Prozent ist, sollte Adebayo so spielen.

3. Lori wirkt sich auf die Rendite aus

Kyle Lori hat seit dem 4. Spiel der zweiten Runde der Heat-Serie mit den Philadelphia 76ers wegen einer Oberschenkelverletzung nicht mehr gespielt, und es gibt keinen klaren Zeitplan für seine Rückkehr. Er war bereit für Spiel 3 und kehrte gerade noch rechtzeitig in die Hitze zurück.

Obwohl Lori weit von seinem Höhepunkt entfernt ist, ist er immer noch ein wichtiger Teil dieses Heat-Teams. 11 Punkte, ein Rebound, sechs Assists, vier Diebstähle in einem 4-gegen-11-Schießen – das ist eine Lkw-Vorzeigeleistung, denn seine Statistik ist nicht so gut. Das Spielen zum richtigen Zeitpunkt brachte die Hitze unter Kontrolle.

Das Beispiel ist, was er mit 48 Sekunden Vorsprung gestohlen hat. Nachdem Lori nach dem verbleibenden Heat-Freiwurf aufgegeben hatte, flog sie herein, um Grand Williams einen faulen Pass zu stehlen, und fand dann Max Stress, um dem Selbstvertrauen der Celtics ein Ende zu bereiten.

Die Hitze ist schön, wenn der LKW auf dem Boden steht.

4. Die Celtics sollten sich nur selbst die Schuld geben

The Heat waren fantastisch, um dieses Spiel zu beginnen, und verdienen viel Anerkennung dafür, wie sie ohne Jimmy Butler gestartet sind und sich danach strecken konnten. Abgesehen davon hätten die Celtics dieses Spiel gewinnen können und hätten wahrscheinlich gewinnen sollen. Sie erzielten 16 weitere Freiwürfe, Butler spielte in der zweiten Halbzeit nicht und ihnen fehlte etwas, aber sie konnten es nicht und sie mussten sich nur selbst die Schuld geben.

Auch hier sind die größten Probleme Turnover und sorgloses Spiel. Sie waren weder konzentriert noch bereit, mit der Intensität der Hitze mitzuhalten, um das Spiel zu beginnen, was zu Hause im Finale der Eastern Conference niemals hätte passieren dürfen. Obwohl sie schließlich wieder ins Spiel zurückkehrten, kamen sie nie wirklich zur Ruhe.

Sie erhielten 23 Turnovers, darunter 13 Turnovers von Jason Tottam und Jaylan Brown – die beiden haben noch nie in einem einzigen Spiel kombiniert. The Heat nutzte es auf entscheidende Weise und erzielte 33 Punkte – mehr als 30 Prozent ihrer gesamten Offensive – aus diesen Turnovers. Sie verloren in einem Spiel mit nur sechs Punkten, was den Celtics Heat 33 Punkte bescherte.

Zusätzlich zu den Umsatzverlusten erhielten die Celtics eine weitere Enttäuschung von Tottenham, das mit nur 10 Punkten abschloss, um seine niedrige Punktzahl in der letzten Saison auszugleichen. Er erzielte 3 aus 14 vom Feld und hatte doppelt so viel Umsatz wie die Baskets. Auch das berücksichtigte nicht die Verletzung an seiner Schulter. Bei den Playoffs war Totten teilweise spektakulär, doch er unterlag diesen Traumspielen, die sich die Celtics nicht leisten konnten. Wenn er ein halbdiszipliniertes Spiel hat, werden sie dieses Spiel gewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.