Biden: G-7 verbietet russische Goldimporte, um Druck auf Putin wegen der Ukraine auszuüben

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

TELFS, Österreich – Präsident Biden und mehrere seiner Kollegen im Sieben-Nationen-Block kündigten am Sonntag an, dass Russland neue Goldimporte verbieten werde – und schienen sich auf einen Konsens über die Preisobergrenze für russisches Gas zuzubewegen.Isolieren Sie das Land weiter von den Finanzmärkten und bestrafen Sie Präsident Wladimir Putin für die Invasion der Ukraine.

Das Embargo für Goldimporte, das Geldstrafen in zweistelliger Milliardenhöhe nach sich ziehen könnte, schien das primäre neue wirtschaftliche Hindernis zu sein, das darauf abzielt, Russland vom Gipfel abzubringen. Exekutivbeamte lehnten es ab, sich dazu zu äußern, ob andere Strafmaßnahmen ergriffen würden.

„Die Vereinigten Staaten haben Putin beispiellose Kosten auferlegt, um ihm die Einnahmen zu verweigern, die zur Finanzierung seines Krieges gegen die Ukraine erforderlich sind“, sagte Biden. Hat das getwittert Am Sonntagmorgen bemerkte er, Gold sei „ein wichtiger Export nach Russland, der Milliarden von Dollar einbringt“.

Biden und andere Führer der Industrienationen begannen ihre Treffen Die Debatten über den durch den Ukraine-Krieg verursachten Sturz in Süddeutschland am Sonntag werden auf einen dominanten Gipfel angesetzt.

Als Biden am späten Samstagabend ankam, nahm er an einer Messe mit einem Geistlichen des US-Militärs teil, bevor er seinen Tag mit einem bilateralen Treffen mit Bundeskanzler Olaf Schaals begann, um über den Krieg zu sprechen.

Die beiden Anführer führten kleine Gespräche, als Biden, dargestellt von den Alpen, neckte, dass er viel Ski fahren würde, dies aber seit einiger Zeit nicht mehr getan habe. „Es ist wunderschön“, bemerkte er.

Das Gespräch eskalierte dann, und Biden dankte Schlz für seine Entschlossenheit und Fähigkeit, das Bündnis zusammenzuhalten. „Das ist uns damals einfach aufgefallen. Denn von Anfang an dachte Putin, dass sich die Nato und das G-7-System irgendwie trennen würden“, sagte Biden. „Aber das tun wir nicht, wir werden nicht gehen.“

Am Nachmittag kündigten die Führer des Gipfels einen neuen globalen Infrastrukturinvestitionsplan an, der darauf abzielt, bis 2027 öffentliche und private Investitionen in Höhe von 600 Milliarden US-Dollar aufzubringen. Das Ausgabenziel – mit einer Zusage von 200 Milliarden US-Dollar – wird sich in Richtung Gesundheit, Kommunikation und Verbesserung bewegen. Energieinfrastruktur in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen. China, das im Rahmen seiner „Gürtel und Straße“-Initiative stark in Afrika und Asien investiert hat, will dazu beitragen, die ehrgeizigen Kosten auf der ganzen Welt zu decken.

Siehe auch  MLB-Handelsschluss: Datum, Uhrzeit und acht Dinge, die Sie wissen sollten, wenn Juan Soto den Handelsblock anführt

„Unsere Länder und unsere Welt stehen an einem echten Durchbruch in der Geschichte“, sagte Biden.

Einige der ersten Projekte, die von Biden-Führungskräften hervorgehoben wurden, umfassen den 2-Milliarden-Dollar-Plan zum Bau eines Solarmodulprojekts in Südangola; Entwicklung von Telekommunikationskabeln, die Singapur über das Horn von Ägypten und Afrika mit Frankreich verbinden und den Hochgeschwindigkeits-Internetzugang erweitern; Und schafft eine große Multi-Impfstoff-Produktionsstätte im Senegal.

Der Tag enthält auch Hinweise auf Meinungsverschiedenheiten zwischen einigen führenden Politikern, darunter der französische Präsident Emmanuel Macron und der britische Premierminister Boris Johnson.

In einer Erklärung sagte Downing Street Johnson habe Macron „bedrängt“. „Jeder Lösungsversuch [Ukraine] Der Konflikt wird nun nur noch zu dauerhafter Instabilität führen und es Putin ermöglichen, sowohl souveräne Nationen als auch internationale Märkte dauerhaft zu manipulieren.

Die Äußerungen waren Kritik an Macrons Äußerungen von Mitte Juni, dass der ukrainische Präsident Wolodymyr Zhelensky und seine Beamten manchmal mit Russland verhandeln müssten. Bevor Macron, Scholz und andere europäische Staats- und Regierungschefs in die ukrainische Hauptstadt Kiew aufbrachen, weckten diese Kommentare bei ukrainischen Beamten Bedenken, dass Frankreich und Deutschland angesichts der Eskalation des Krieges auf Gespräche mit Russland drängen könnten.

In den ersten 100 Kriegstagen verdiente Russland Berichten zufolge fast 100 Milliarden Dollar mit Treibstoffexporten

Französische Beamte haben diese Bedenken zurückgewiesen und klargestellt, dass es Sache der Ukraine ist, zu entscheiden, wann die Zeit für Gespräche gekommen ist. Ein Sprecher des französischen Präsidenten sagte am Sonntag, Macron und Johnson hätten „ein Gespräch über die Ukraine geführt, in dem der Präsident sein Engagement zur Unterstützung der Ukraine bekräftigt habe“.

Frankreich hat der Ukraine fast ein Viertel seiner bestehenden Caesar-Artilleriesysteme zur Verfügung gestellt oder verpfändet, und die geringe Abhängigkeit des Landes von russischen fossilen Brennstoffen hat es Frankreich ermöglicht, der frühe Verfechter des EU-Embargos gegen russisches Öl zu werden.

Siehe auch  Quellen sagen, Cassidy Hutchinson sei eine der Zeuginnen gewesen, die die Trump-Welt zu beeinflussen versuchte

Doch sowohl Macron als auch Scholes telefonierten nach der Invasion wiederholt mit Putin, was vor allem in Osteuropa Kritik hervorrief.

Die Vereinigten Staaten haben auf eine Einigung über eine Preisobergrenze für Russlands Ölimporte gedrängt, zum Nachteil von Moskaus Fähigkeit, den Krieg zu finanzieren. Die Staats- und Regierungschefs der G-7 nähern sich einem Konsens über die Preisspanne, wobei jemand, der mit den Gesprächen vom Sonntag vertraut ist, anonym spricht, um private Gespräche zu besprechen.

Ziel ist es, gleichzeitig den Betrag zu begrenzen, den Länder für russisches Öl zahlen, in der Hoffnung, dass dies Moskaus Fähigkeit beeinträchtigen wird, den Krieg zu finanzieren, um die Inflation an der Kraftstoffpumpe zu reduzieren. Steigende Ölpreise haben einige der Bemühungen anderer Länder als der russischen Macht abgewürgt, da Moskau niedrigere Löhne erhält.

Um andere Länder zur Teilnahme zu ermutigen, diskutierten die Staats- und Regierungschefs Möglichkeiten, um es schwieriger zu machen, russisches Öl zu versichern oder zu versenden, das nicht der Preisspanne entspricht.

Während des Treffens am Sonntag betonte Macron, dass die Preisobergrenze Gas enthalten sollte. Es gilt als einfach, Preisobergrenzen für russisches Erdgas zu implementieren, das in Pipelines nach Europa fließt, da die Infrastruktur es nirgendwo anders verkaufen kann.

Scholz warnt davor, dass die Ölpreisbegrenzung nur greift, wenn alle Käufer an Bord sind. „Die zu lösenden Fragen sind nicht trivial“, sagte ein deutscher Beamter. „Aber wir sind auf dem Weg, einen Deal zu finden.“

Der italienische Premierminister Mario Draghi hat Bedenken hinsichtlich der möglichen politischen Auswirkungen steigender Preise geäußert. „Die Energiekrise sollte keinen Populismus neu erschaffen“, sagte er laut dem Einzelnen mit Details der Debatte.

„Die Begrenzung des Preises für aus Russland importierte fossile Brennstoffe hat einen geopolitischen, wirtschaftlichen und sozialen Zweck“, sagte Draghi. „Wir müssen den Geldbetrag, den wir Russland geben, reduzieren. Wir müssen eine der Hauptursachen der Inflation beseitigen.

Biden will die Hilfe für die Ukraine drastisch erhöhen

Während einer Hintergrundkonferenz mit Reportern vor dem Gipfel war der Schritt von Exekutivbeamten, Goldimporte zu verbieten, eine wichtige Demonstration der Bereitschaft der größten Volkswirtschaften der Welt, Russland, einen der größten Goldexporteure der Welt, zu bestrafen. Die offizielle Ankündigung wird laut Führungskräften am Dienstag erfolgen, und das US-Finanzministerium wird eine formelle Entscheidung treffen, neue Goldimporte zu verbieten.

Siehe auch  Elon Musk kauft 9,2 Prozent auf Twitter inmitten von Beschwerden über die Meinungsfreiheit

„Die Vereinigten Staaten haben die Welt mobilisiert, um schnelle und erhebliche wirtschaftliche Kosten zu verursachen, indem sie Putin die Einnahmen verweigern, die zur Finanzierung seines Krieges erforderlich sind“, sagte einer der Beamten und bezog sich auf die Anonymität der Grundregeln für die Konferenz.

Der Beamte wies darauf hin, dass weitere Schritte unternommen werden könnten, um Russland weiter zu isolieren, schlug jedoch vor, dass sie nicht sofort im Rahmen des Gipfels, sondern in den kommenden Wochen kommen.

„Dies ist eine wichtige Alternative zu Russland in Bezug auf einen großen Export, eine wichtige Einnahmequelle und die Fähigkeit, in der Weltfinanzorganisation Geschäfte zu tätigen“, sagte der Beamte. „Dieser Schritt schneidet diese Fähigkeit ab und ist ein fortgesetztes Beispiel für die kollektive Aktion der G-7, die Russland weiterhin isolieren und von der Weltwirtschaft abkoppeln wird.“

Der Beamte sagte, eines der Ziele der Vereinigten Staaten und ihrer internationalen Partner sei es, Russland daran zu hindern, einen Weg um frühere Sanktionen zu finden und ein Importembargo zu vermeiden. Beamte sagen, dass ihr Schritt, Goldimporte zu verbieten, ein Zeichen dafür ist, dass Russland von anderen Wegen abgeschnitten wurde, um Zugang zu den globalen Finanzmärkten zu erhalten.

Beispielsweise versucht die russische Oligarchie, Gold zu kaufen, um die finanziellen Auswirkungen westlicher Sanktionen zu vermeiden, und die G-7-Führer glauben, dass dies ein weiteres Signal an Putins Top-Verbündete senden wird.

„Die Maßnahmen, die wir heute angekündigt haben, werden die russische Oligarchie direkt angreifen und das Herz von Putins Kriegsmaschinerie treffen“, sagte Johnson im Rahmen seiner eigenen Ankündigung zum Verbot von Goldimporten.

„Wir müssen die Putin-Administration aushungern“, sagte er. „England und unsere Verbündeten tun es.“

Ashley Parker aus Delphi und Annabelle Timchid aus London haben zu dem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.