Bericht – Der WWE-Vorstand leitet eine Untersuchung zu den Vorwürfen ein, dass CEO Vince McMahon 3 Millionen Dollar für das Schweigen einer ehemaligen weiblichen Mitarbeiterin gezahlt hat

Das World Wrestling Entertainment Board ermittelt gegen den CEO des Unternehmens, Vince McMahon, weil er heimlich zugestimmt hat, einer ehemaligen Mitarbeiterin wegen einer Affäre 3 Millionen Dollar zu zahlen. Das Wall Street Journal Bericht vom Mittwoch.

Die im Januar unterzeichnete Trennungsvereinbarung ziele darauf ab, den inzwischen angestellten Mitarbeiter daran zu hindern, über seine Beziehung zu McMahon zu sprechen oder abfällige Bemerkungen über ihn zu machen, hieß es in der Zeitschrift. In einer E-Mail, die am 30. März an WWE-Teammitglieder gesendet wurde, heißt es, McMahon, 76, habe einen 41-jährigen ehemaligen Angestellten mit einem Gehalt von 100.000 US-Dollar eingestellt und ihn dann auf 200.000 US-Dollar erhöht, nachdem er Sex mit ihm hatte.

Der Bericht zitiert Dokumente und Berichte von Personen, die mit der Untersuchung des Vorstands vertraut sind, und sagte, die Untersuchung des Gremiums habe im April begonnen und im Laufe der Jahre weitere nicht offengelegte Vereinbarungen aufgedeckt, darunter Vorwürfe des Fehlverhaltens ehemaliger Mitarbeiter gegen McMahon und John Laurinaitis, die talentierten Führungskräfte von WWE. Beziehungen.

Eine an den Vorstand gesendete E-Mail über einen ehemaligen WWE-Mitarbeiter, der 2019 als Rechtsassistent eingestellt wurde, beschuldigte McMahon, Lourinadis die Frau „wie ein Spielzeug“ gegeben zu haben. Der Vorstand untersucht Vorwürfe von E-Mails, heißt es in dem Bericht. Der WSJ-Vorstand sagte, er habe die Anwaltskanzlei Simpson Thatcher & Bartlett mit der Untersuchung beauftragt, und dass Zahlungen für andere nicht offengelegte Verträge außerhalb des Vertrags, an dem der ehemalige Mitarbeiter beteiligt war, in Millionenhöhe lagen.

Die Anfrage von ESPN nach einem WWE-Kommentar wurde am Mittwochabend nicht zurückgezogen. Das WSJ sagte, dass eine WWE-Sprecherin bei der Untersuchung voll kooperieren würde und dass die Beziehung zwischen den Rechtsanwälten und McMahon einvernehmlich sei.

Siehe auch  Tech-Aktien sinken, während die Anleger auf Inflationsdaten warten

McMahon war Mitglied der damaligen World Wrestling Federation (WWF) und sein Vater Vincent J. 1982 von McMahon übernommen, etablierte er das Unternehmen als globales Wrestling-Powerhouse und Medienunternehmen, das Crossover-Stars wie Hulk Hogan, The Rock und „Stone Gold“ hervorbrachte. Steve Austin und John Cena.

WWE ist eine Aktiengesellschaft, aber McMahon hält immer noch die Mehrheit des Aktionärswahlrechts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.