Alibaba strebt eine Erstnotierung in Hongkong an und lockt chinesische Investoren nach dem Durchgreifen an

Ein Mann geht am 9. August 2021 am Bürogebäude der Alibaba Group in Peking, China, vorbei. REUTERS/Tingshu Wang

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

  • HK erwartet, bis Ende 2022 eine Primärnotierung hinzuzufügen und die NYSE-Notierung beizubehalten
  • HK-Aktien steigen um fast 6 %; Der Schritt wird die Investorenbasis diversifizieren -CEO
  • Chinas Großinvestor könnte einen verbesserten Zugang zu Alibaba-Aktien sehen
  • Der Schritt sieht auch vor, dass sich die Führungskräfte der Jahrgänge aus der Alibaba-Partnerschaft zurückziehen

SHANGHAI, 26. Juli (Reuters) – Alibaba (9988.HK) Das Unternehmen plant, seine Präsenz in New York um eine Primärnotierung in Hongkong zu erweitern, die sich an Investoren auf dem chinesischen Festland richtet, da es das erste große Unternehmen wird, das die Regeländerung im Finanzzentrum nutzt, um chinesische Hightech-Unternehmen anzuziehen.

Der am Dienstag angekündigte Schritt des E-Commerce-Riesen erfolgt, da sowohl Washington als auch Peking die Notierungen chinesischer Unternehmen genau prüfen, nachdem ein verheerendes Vorgehen der Aufsichtsbehörden in China eine Geldstrafe von 2,8 Milliarden US-Dollar gegen Alibaba verhängt und einen Börsengang (IPO) verhindert hat. Seine Tochtergesellschaft Ameisengruppe.

Dies geschieht vor dem Hintergrund eines Prüfungsstreits zwischen China und den Vereinigten Staaten, der droht, Hunderte von in New York notierten chinesischen Unternehmen zu vertreiben.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Analysten sagten, die Änderung würde es Chinas Mainstream-Investoren erleichtern, über eine Verbindung zum Hongkonger Aktienmarkt, bekannt als Stock Connect, auf Aktien zuzugreifen. Um 0358 GMT stiegen die Aktien um 5,9 %, während die Hongkong-Benchmark (.HSI) 1,5 % gestiegen.

Siehe auch  Biden News Today: Der Präsident öffnet Ölreserven, um die Gaspreise in den Griff zu bekommen, Putin scheint „selbstisoliert“ zu sein und dem Rückzug der Ukraine skeptisch gegenüberzustehen

„Auf Stock Connect zu sein, wird es chinesischen Anlegern letztendlich leichter machen, Aktien zu kaufen, daher freuen sich die Anleger, heute einzusteigen und Aktien in Hongkong zu kaufen“, sagte Louis Tse, Managing Director von Wealthy Securities.

Alibaba ist bereits seit 2019 mit einer Zweitnotierung an der Hongkonger Börse und erwartet, dass die Erstnotierung bis Ende 2022 abgeschlossen sein wird. Chief Executive Daniel Zhang sagte, die doppelte Notierung würde eine „breitere und vielfältigere Investorenbasis“ fördern.

Die Hong Kong Stock Exchange (HKEX) änderte im Januar ihre Regeln, um „innovativen“ chinesischen Unternehmen – solchen, die im Internet oder anderen High-Tech-Geschäften tätig sind – zu erlauben, gewichtete Stimmrechte oder Variable Interest Entities (VIEs) einzuführen. Hauptverzeichnisse in der Stadt.

Im Rahmen einer VIE-Struktur gründet ein chinesisches Unternehmen eine ausländische Einheit für Zwecke der Auslandsnotierung, die es ausländischen Investoren ermöglicht, Anteile zu erwerben.

„Hongkong ist auch die Startrampe für die Globalisierungsstrategie von Alibaba, und wir haben volles Vertrauen in Chinas Wirtschaft und Zukunft“, sagte Zhang, CEO von Alibaba, in einer Erklärung.

Eine umfassende Razzia

Alibaba wurde im September 2014 an der New Yorker Börse notiert, der größte Börsengang der Geschichte.

Seit 2020 ist der Aktienkurs des Unternehmens in beiden Märkten gefallen, da Pekings massives regulatorisches Vorgehen chinesische Technologieunternehmen trifft.

Gleichzeitig haben die US-Regulierungsbehörden die Prüfung der Konten von in New York notierten chinesischen Unternehmen intensiviert und mehr Transparenz gefordert.

Obwohl weitreichend, konzentrierte sich Chinas Vorgehen hauptsächlich auf Regulierungsbehörden, die versuchten, die Aufsicht über öffentliche Angebote auszuweiten.

Im vergangenen Jahr leiteten die chinesischen Behörden eine Untersuchung gegen das Fahrdienstunternehmen TT Global ein, nachdem es in New York notiert war, und verwiesen auf Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes.

Siehe auch  5 Dinge, die Sie vor dem Börsenstart am Mittwoch, den 18. Mai wissen sollten

Das Unternehmen ging später an die Börse und begann mit den Vorbereitungen für die Notierung in Hongkong, wobei führende Analysten erklärten, dass die Studie von Pekings Wunsch nach einer lokalen Notierung datenreicher Unternehmen angetrieben wurde.

Zerlegung der Ameisengruppe

Alibaba befand sich an einem ähnlichen Scheideweg, als die Aufsichtsbehörden den geplanten Börsengang der Ant Group in Höhe von 37 Milliarden US-Dollar in Hongkong und Shanghai Ende 2020 abrupt stoppten.

Zusammen mit der Ankündigung der doppelten Erstnotierung teilte Alibaba am Dienstag in seinem Jahresfinanzbericht mit, dass mehrere Führungskräfte der Ant Group von ihren Positionen bei Alibaba Partnerships, einem obersten Entscheidungsgremium des E-Commerce-Riesen, zurückgetreten sind. Weiterlesen

Die Abgänge sind Teil der laufenden Veräußerung der Fintech-Sparte von Alibaba. Weiterlesen

Justin Tang, Head of Asia Research beim Anlageberater United First Partners in Singapur, sagte, die Entscheidung von Alibaba würde die Aktien des Unternehmens aufgrund seiner möglichen Aufnahme in Stock Connect ankurbeln.

„Wie bei anderen solchen Tech-Notierungen wird dies ein Spielbuch für Unternehmen sein, die sich gegen das regulatorische Risiko absichern möchten, dem chinesische Unternehmen an den US-Aktienmärkten ausgesetzt sind“, sagte er.

Um zu einer dualen Primärnotierung zu wechseln, müssen Unternehmen eine gute Erfolgsbilanz von mindestens zwei vollständigen Geschäftsjahren aufweisen, die im Ausland notiert sind, eine Kapitalisierung von mindestens 40 Mrd. HK$ (5,10 Mrd. $) oder einen Marktwert von mindestens 10 Mrd. HK$ im letzten Jahr Geschäftsjahr und Einnahmen von mindestens 1 Milliarde HK$.

($1 = 7,8493 Hongkong-Dollar)

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Berichterstattung von Josh Horwitz in Shanghai und Scott Murdoch in Hongkong; Zusätzliche Berichterstattung von Anshuman Taka in Singapur; Redaktion von Kenneth Maxwell

Siehe auch  Will Smith griff Chris Rock in der Oscar-Sendung an

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.