Aktuelle Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine: Live-Ankündigungen

Hier sind einige Verbesserungen aus Regionen in der gesamten Ukraine:

Kiew: Russland bestätigte am Freitag, dass es Raketen auf die Hauptstadt abgefeuert und eine Waffenfabrik am späten Donnerstag zerstört habe, während ukrainische Beamte sagten, dass mindestens ein Wohngebäude angegriffen worden sei und dass ein Journalist, der für das von den USA finanzierte Radio Free Europe arbeitete, bei dem Streik getötet worden sei .

Der Anschlag, der den Besuch des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, in Kiew beschließt, hat den Frieden erschüttert, der in den letzten Wochen in die Hauptstadt eingekehrt ist. Moskau verlagerte seinen Angriff nach Osten Ukraine.

CharkiwDer Gouverneur der Region Charkiw sagte am Samstag, dass heftige Kämpfe rund um die Stadt Izyum ausgebrochen seien, als die russischen Streitkräfte um den Vormarsch kämpften, und dass Beschuss Teile der östlichen Region über Nacht getroffen habe. Er sagte in einem Telegramm, dass die Artillerieangriffe in der Stadt in den letzten 24 Stunden etwas nachgelassen hätten, aber er forderte die Einwohner auf, wachsam zu bleiben und große Versammlungen zu vermeiden, selbst bei Beerdigungen.

Das ukrainische Verteidigungsministerium teilte am Samstag mit, russische Streitkräfte hätten Truppen rund um Charkiw und insbesondere im IS stationiert.

Mariupol: Das Stahlwerk Azovstal und seine Umgebung sind unter Beschuss geraten, als belagerte ukrainische Militante sich an ihren letzten Halt in der südlichen Hafenstadt klammern. Ukrainische Beamte haben angekündigt, dass Zivilisten und verwundete Soldaten medizinische Hilfe benötigen werden, da die Versorgung mit Nahrungsmitteln und Wasser in der Anlage abnimmt.

Mikhail Vershin, Leiter der regionalen Patrouillenpolizei von Donetsk, sagte gegenüber The Post, dass das Gebiet um die Einrichtung von russischen Streitkräften bombardiert werde. „Wir sind bereit, das Gebiet des Azovstale-Werks zu verlassen“, sagte er. „Aber dafür braucht es Garantien.“

Siehe auch  Elon Musk kauft 9,2 Prozent auf Twitter inmitten von Beschwerden über die Meinungsfreiheit

Im Donbass-Gebiet: Russische Streitkräfte haben die Regionen Luhansk und Donezk angegriffen, wo der Gouverneur von Luhansk am Samstag sagte und hinzufügte, dass Artilleriefeuer in den letzten Tagen Dutzende von Häusern beschädigt habe. Lokale Beamte sagten Anfang dieser Woche, dass viele Einwohner aufgrund von Schäden an der Infrastruktur ohne Strom oder Wasser seien.

Truppen hätten in den vergangenen 24 Stunden mehr als ein Dutzend Angriffe in Donezk und Luhansk abgewehrt, teilte das ukrainische Verteidigungsministerium am Samstag mit. Anfang dieser Woche hieß es, russische Streitkräfte hätten einige städtische Siedlungen beschlagnahmt, als sie versuchten, ihren Einfluss in den beiden Provinzen, aus denen die östliche Donbass-Region besteht, auszuweiten.

Tim Bella und Andrew Jeong haben zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.