"welcome to reality": "Züri-Pride 2012"

"welcome to reality": "Züri-Pride 2012"

Zürich. – Das Zürich Pride Festival steht in diesem Jahr unter dem Motto „Welcome to Reality“ – zu deutsch: „Willkommen in der Realität“. Die Organisatoren wollen damit darauf aufmerksam machen, dass trotz vieler Fortschritte bei der Gleichstellung von Schwulen und Lesben in der Schweiz sowohl dort als auch in anderen Ländern noch vieles im Argen liegt. Das Festival geht dieses Jahr vom 15. bis zum 17. Juni.

Auch in der Schweiz gebe es junge Lesben, Schwule und Bisexuelle, deren Outing in ihrer Familie nicht akzeptiert werde, zudem würden in vielen Ländern der Welt Homosexuelle nach wie vor verfolgt, heisst es in dem Aufruf zur Züri Pride. Zu dem Grossanlass werden erneut mehr als 30.000 Menschen erwartet.

erstmals auftritt einer bundesrätin
Der Festplatz auf dem Zürcher Turbinenplatz wird am Freitag, 15. Juni  eröffnet. Die Parade startet dann am Samstag, 16. Juni. Direkt im Anschluss spricht mit Simonetta Sommeruga auf dem Werdmühleplatz erstmals eine Bundesrätin beim Zürcher CSD. Auf der Bühne werden Künstler wie Jill Wick, Hunter Valentine, Electric, Official, Jam Janiro und weitere auftreten.

Zudem gibt es in Zusammenarbeit mit „Queeramnesty“ eine  Podiumsdiskussion zur Situation von Schwulen und Lesben in Uganda. Dazu wird die ugandische Menschenrechtsaktivistin Kasha Jacqueline Nabagesera erwartet. Mit ihr werden Margret Kiener-Nellen, Nationalrätin und Stella Jegher, Frauen- und Genderbeauftragte der Schweizer Sektion von Amnesty International diskutieren.

Das ganze Programm gibt’s hier. (wfr)


forum
23.05.2012, 06:30 uhr / 0 Kommentare / diskutiere darüber im forum

zum thema
mithelfen

    tuckenalarm.com ist ein ehrenamtliches news-projekt, dass sich für die rechte von schwulen und lesben einsetzt und diskrimierung öffentlich macht. die redaktion freut sich über jede unterstützung. über gastautoren oder eine spende. zum beispiel für ein kaltgetränk. da reichen schon 50 cent. es hilft natürlich auch immer, mal auf eine google-anzeige zu klicken.

    spenden

reklame



schreibe einen kommentar